Montag, 2. November 2015

4 Monate kleiner Rabe

Mein süßer kleiner Rabe, heute bist du genau 4 Monate alt. Ach herrje, wie die Zeit vergeht...

Zu behaupten, ich könnte mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen, wäre gelogen. So beschränkt ist mein Vorstellungsvermögen nun nicht.

Ich würde heute noch mit dem Kater von Halloween kämpfen. Insgesamt würde ich mehr Alkohol trinken. Und öfter Pizza bestellen. Ich hätte mehr Sex (ja, ich weiß, wenn du das später mal liest: igittigitt - aber auch Eltern haben welchen, damit musst du dich abfinden). Ich hätte theoretisch mehr Zeit, die ich aber praktisch mit so unlustigen Dingen wie Geld verdienen (mit eBay und Textbroker auch in meiner Freizeit) oder verkatert im Bett liegen vergeuden würde. Mir wäre öfter langweilig. Ich würde mehr Filme und Serien schauen. Ich hätte weniger Cellulitis und mein Bauch wäre immer noch flach und straff. Vermutlich hätte ich schon mehr Tattoos. Mehr Geld aber wohl kaum - nur für andere Dinge ausgegeben. Wochenenden in 5 Sterne Hotels, Alkohol und Teppanyaki statt Erstausstattung, Babyklamotten und Pampers. Ok, mit Überstunden und eBay und Textbroker vielleicht etwas mehr... Ich würde weniger vor Mitternacht schlafen und mehr danach. Ich wüsste nicht, wie Wehen sich anfühlen. Ich wäre körperlich noch nicht an meine Grenzen gekommen. Ich wüsste nicht, wie angenehm stillen ist. Ich könnte Ruhe noch immer nicht ertragen, statt sie auch mal zu genießen. Ich würde mir andere Sorgen machen - welche, die mir heute lächerlich vorkommen. Ich wüsste weniger. Ich würde noch immer jeden Morgen schlecht gelaunt aufwachen, weil meine Träume viel spannender und schöner als die Realität wären und das Aufstehen würde mich jeden Morgen Überwindung kosten, statt auch um vor 6 Uhr schon mit der Vorfreude auf dein Lächeln geweckt zu werden und jeden Tag mit Grimassen und Lachen zu beginnen. Überhaupt würde ich mich viel öfter ärgern und viel weniger freuen. Und ich hätte viel seltener das Gefühl, dass ich vor lauter Glück und Liebe platzen könnte.

Also ja, ich kann mir ein Leben ohne dich vorstellen. Der Punkt ist: Um nichts in der Welt würde ich die Realität gegen diese Vorstellung eintauschen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen