Samstag, 7. November 2015

Auf die Finger klopfen oder: So nicht!

Heute wurde auf zwei Hände geschlagen. Einmal, wie ich finde, sehr berechtigt und einmal ganz und gar nicht.

Eigentlich sollte ich ja auch noch ein paar Fragen von Frau Rabe beantworten, aber das heute hat mich so aufgeregt, das muss erstmal raus...

Situation 1:
Ich bin mit dem kleinen Raben in der Manduca im Compound spazieren. Dort sind immer Leute unterwegs. Bei einer kleinen Gruppe aus 4 älteren Damen und einem Baby bleibe ich kurz stehen. Der kleine Rabe strahlt die Oma mit Baby an. Mit Händen, Füßen, Fingern, Lauten ("Aaahh, aham" ist international) und drei Wörtern Chinesisch "unterhalte" ich mich mit der Baby Oma (Mädchen oder Junge, wie alt, die Standards). Die anderen aus der Gruppe schauen sich den kleinen Raben an, begutachten skeptisch die Manduca und versuchen, die Aufmerksamkeit des Laowei-Babys zu bekommen und betatschen seine Socken. Alles ganz normal und so lange der kleine Rabe nicht weint für mich hinnehmbar. Plötzlich jedoch will eine der Frauen dem Kleinen mitten ins Gesicht langen. Genauer an bzw fast in den Mund, mit dem er glücklich den Träger der Manduca vollsabbert. Reflexartig haue ich die Hand weg. Also nicht dolle schmerzhaft, sondern halt wie eine Fliege. Die Frauen schnattern irgendwas (klang nicht nett) und verziehen sich.

Wäre ich in der Lage gewesen zu kommunizieren, hätte ich ja gegebenenfalls einfach "Hey, lassen Sie das bitte!" gesagt. Aber bei den Vorstellungen von Hygiene, die viele hier haben (dazu muss ich nochmal gesondert was schreiben, aber für heute suffice it to say: Händewaschen nach dem Toilettengang wird von erschreckend vielen nur dann für nötig erachtet, wenn man braun verschmierte Finger hat...), verstehe ich dann doch keinen Spaß...

Situation 2:

Später während des gleichen Spaziergangs beobachte ich eine Mutter mit ihrem Baby/Kleinkind. Ich würde schätzen nicht älter als ein Jahr. Das Kleine macht unsichere, tapsige Schrittchen und nuckelt dabei an irgendwas herum. Das Irgendwas fällt auf den Boden. Mit sichtlicher Konzentration, um nicht sofort auf den Hosenboden zu plumpsen hockt sich das Kleine runter und streckte das Händchen nach dem Irgendwas aus. In dem Moment (also noch vergleichsweise lange vor Aufheben und wieder in den Mund stecken des Irgendwas) quietscht  die Mutter, die die gesamte Szene zuvor stumm und untätig beobachtet hatte, "Aii" und schlägt dem Kleinen auf die Hand. Auch nicht dolle schmerzhaft, aber doch sehr erschreckend und ganz ohne Vorwarnung oder Erklärung (sie sagte davor und auch danach nichts, aber auch gar nichts, zu ihrem Kind). Das schaute sie natürlich wie vom Donner gerührt an.

Wäre ich in der Lage gewesen, zu kommunizieren, hätte ich mich definitiv nicht zurückhalten können. Aber wäre ich einfach hingegangen und hätte der Mutter auf die Hand geschlagen, so ganz ohne Vorwarnung oder Erklärung, hätte sie wohl genauso sehr verstanden, was sie warum falsch gemacht hat, wie ihr Kind...

Kommentare:

  1. Baaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah, gerade Situation 1 ist echt ober-ekelig!!

    (Und: Wie aufregend! Am Laptop kann ich anscheinend mit meinem Wordpress-Account kommentieren anstatt wie sonst mit dem anderen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne Spur krasser fand ich noch die Frau, die den Compound fegte... Die war gerade mit Besen unterwegs, sammelt aber auch Müll ein. Das war im August, entsprechend war sie triefend nass geschwitzt, wollte aber gerne mein 6 Wochen altes Baby auf den Arm nehmen...!

      Löschen