Samstag, 27. Februar 2016

Und noch n Award :)

Ich freue mich sehr, dass die liebe Frau Hamschta, die übrigens auch Goth und dazu auch noch eine vegetarische Freestylebuddhistin ist, zum Liebster Award nominiert hat. Vielen, vielen Dank!

Anstatt einer großen Dankesrede lege ich mal einfach los:

Gibt es eine bestimmte Message die du mit deinem Blog rüber bringen willst (wenn jawelche?), oder hast du mit dem bloggen eher so für dich angefangen?

Nein, eine Message habe ich absolut nicht. Ich blogge hier einfach über alles, was mir so durch den Kopf geht. Klar, ganz viel über den kleinen Raben. Aber genauso auch über Shanghai und die Gothic Szene. Ich sehe den Blog mehr wie ein Online-Tagebuch.

Während ich mit dem kleinen Raben im Wochenbett lag, kam ich durch Zufall über eine Google-Suche zum Pucken (das bei uns übrigens nicht sonderlich viel half) auf den Blog von "daily pia" und begann, ihn von Anfang bis Ende durchzulesen. Mehr als genug Zeit hatte ich ohnehin..

Mir gefiel die Idee, diese aufregende und spannende Zeit festzuhalten. Tagebuch habe ich früher immer gerne geführt, aber nach ein paar Umzügen sind so Bücher mal schnell verloren und in einem Blog kann man auch viel einfacher zwischendurch schreiben (derzeit oft in der Metro), Fotos hochgeladen usw. Oder geziel nach etwas suchen. Hier verblassen auch keine Seiten.

Und dann kann ich den Blog eben auch mit anderen teilen. Zum Beispiel lesen meine Eltern hier immer wieder mit und haben so eigentlich fast mehr an unserem Alltag teil, als wenn nur wir ab und an skypen würden.

Und dann ist da eben noch diese große online Community. Die hatte ich zuvor komplett unterschätzt. Also in dieser Form. Und mir gefällt das sehr, einen Austausch mit anderen zu haben. Ich lese jetzt keine Massen an Blogs, aber ich finde es immer wieder spannend, bei anderen Familien Mäuschen zu spielen, andere Meinungen zu lesen und trotzdem hier so mein eigenes Refugium zu haben.

Wenn du etwas in deinem Leben nochmal ganz anders machen könntest, was wäre das?

Gar nichts.

Jeder Schritt hat mich dort hin gebracht, wo ich heute stehe und jede Entscheidung, jeder Fehler hat mich doch zu der Frau gemacht, die ich heute bin.

Und auch, wenn das in der Vergangenheit oft anders war: Ich mag mich selbst so, wie ich bin und ich bin unglaublich glücklich mit meinem Leben.

Natürlich gibt es ein paar Dinge, die besser sein könnten. Aber wie das so ist mit dem Schmetterling und dem Orkan würde ich für nichts davon riskieren, vielleicht niemals an diesem Punkt anzukommen, an dem ich heute bin.

Welche ist deine Lieblingsfarbe?

Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider... ;)

Aber da schwarz ja eigentlich eine Unfarbe ist sage ich: violett.

Was ist dir bei der Erziehung deines Kindes/deiner Kinder besonders wichtig?

Noch sind wir ja lange vor der Zeit, in der Erziehung an sich losgeht... ;) Aber sobald es dann irgendwann so weit ist: Kindern zuhören, sie ernst nehmen, ihnen auf Augenhöhe begegnen, alle Regeln logisch begründen (wenn das nicht möglich ist, ist die Regel wertlos und damit hinfällig), konsequent sein (nicht im Sinne von streng, sondern im Sinne von verlässlich nach dem handeln, was man gesagt hat), eigene Fehler eingestehen. So in etwa. Mein hauptsächliches Ziel dabei wäre neben einem angenehmen Familienleben, dass aus meinen Kindern Erwachsene werden, die alles kritisch hinterfragen, niemals blind folgen, sich unvoreingenommen eine eigene Meinung bilden und ihren eigenen Weg gehen.

Bist du eher Öko oder stehst du auf die Wegwerfgesellschaft?

Naja, so richtig drauf stehen kann man ja eigentlich nicht, wenn man auch nur fünf Minuten über die Wegwerfgesellschaft und ihre Folgen nachdenkt... Und ich werfe auch nicht gerne Dinge weg. Ich trage teilweise Klamotten schon seit 16 Jahren. Wenn etwas kaputt geht, wird es repariert, wenn es mir nicht mehr gefällt geändert und aufgepimpt. Schuhe trage ich so lange, bis sie mir von den Füßen fallen. Wir essen regelmäßig Reste, um keine Lebensmittel wegzuwerfen. Im Restaurant lassen wir uns die Reste einpacken und waschen zu Hause die daobao-Boxen aus. Wenn ich einkaufen gehe, vermeide ich es soweit wie möglich, mir Plastiktüten geben zu lassen. Und ich habe, zum Spott meines Mannes, vor Kurzem angefangen, vegetarisch (bzw. pescetarisch) zu essen. Im Büro habe ich mich jetzt auch als "Green ambassador" beworben, um unser Büro nachhaltiger zu gestalten und Nachhaltigkeit im Kollegenkreis zu promoten.

Leider ist das jedoch in China alles nicht ganz so einfach. Mülltrennung gibt es keine. Jede einzelne Rolle Klopapier, jeder Marke, kommt einzeln in Plastik gewickelt daher. Pfandflaschen gibt es nicht. Leinentaschen im Supermarkt gibt es nicht. Und bei der Lebensspanne mancher Produkte könnte ich verzweifeln...

Wenn du deinem Vergangenheits-Ich einen Rat geben könntest, welcher wäre das?

Mach dir nicht so nen Kopf. Sieh alles ein bisschen lockerer und genieße den Moment mehr. Zweifel nicht so sehr an dir und hab Spaß!

Hast du Haustiere?

Ja. Eine weiße Katze zum Anschauen und ein rot getigerter Kater zum Schmußen. Beide hier adoptiert.

Wenn du mal einen Tag ganz für dich alleine hättest, was würdest du tun?

Bis mittags schlafen und den Rest des Tages im Schlafanzug auf dem Sofa sitzen, eine Serie binge-watchen, Calimotcho (Rotwein mit Cola) trinken und futtern bis mir schlecht ist.

Wahlweise würde ich den Tag auch auf ein Festival legen und auf dem Mera Luna Calimotcho trinken, vor dem Zelt sitzen, Konzerte schauen und endlich bei Nitzer Ebb in den Pit vor der Bühne springen (statt verzweifelt meinen Bruder zu suchen, aber das ist eine andere Geschichte...).

Welches ist dein Lieblingsbuch?

Hmmmm... Eigentlich ist es ja ein Jugendbuch, aber ich sage hier mal Momo. Ich finde es einfach noch immer ganz zauberhaft.

Was ist deine Lieblingssüßigkeit?

Nougat. Und Raffaello. Oder besser gesagt die Kokoscreme IM Raffaello. Die könnte ich auch pur gleich pfundweise weglöffeln.

Worüber kannst du dich so absolut richtig mega fies aufregen?

Ungerechtigkeit.

_____

So. Und wie das so läuft bei den Blogstöckchen jetzt hier die 11 Fragen, die ich weitergebe:

1. Was war deine letzte Mahlzeit?

2. Was war der letzte Traum, an den du dich erinnern kannst?

3. Wenn du einer Gruppe wildfremder Menschen ein Lied aus deiner Playlist vorspielen müsstest: Welches wäre das und warum?

4. Was ist dein Lieblingstier?

5. Du könntest einen Abschnitt deines Lebens noch einmal leben. Welcher wäre das und warum?

6. Du könntest eine Erinnerung aus deinem Gedächtnis löschen. Welche wäre das?

7. Du gewinnst eine Million Euro im Lotto. Was machst du?

8. Welche Sprachen sprichst du und welche würdest du gerne sprechen?

9. Erzähle einen Witz. "Mir fällt keiner ein" zählt nicht als Antwort.

10. Worauf bist du stolz?

11. Wovor hast du am meisten Angst?

So. Und jetzt kommt der schwerste Part. Die Nominierung... Ich nominiere:

Maren von "Irgendwas ist immer", mit der ich mich unbedingt mal im echten Leben treffen muss

Trippmadame von "Geschichten und Meer" in der Hoffnung, dass sie nun mein Stöckchen annimmt ;)

und Frida von" 2Kindchaos", weil wir uns vor Jahren bestimmt mal auf der Tanzfläche des gemeinsamen Stammclubs begegnet sind

Und zur Vollständigkeit hier auch nochmal die Regeln:

Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt (eigentlich steht da auch noch "und bedanke dich bei ihm", aber ich zwinge niemanden zum Danken, das würde dem Sinn eines Dankes irgendwie entgegenstehen, also wer mich für die Nominierung verfluchen will, kann das ebenfalls tun ^^).

Gerne verlinke deine Antwort unten im Kommentar.

Nominiere 3 – 5 weitere Blogger für den Liebster Award.

Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.

Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.

Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

So, und nun auf ans Beantworten. Sonst gibt es sieben Jahre schlechten Sex oder so... ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen