Samstag, 12. März 2016

12 von 12 März 2016

12 Bilder vom 12. Des Monats. Das ist 12 von 12. Mehr davon gibt es auf Draußen nur Kännchen.

Heute mit Frühstück! Haferflocken und Joghurt. Keine kulinarische Höchstleistung, aber macht satt. 

Nachdem ich den kleinen Raben erst noch abhalten musste, war ich spät dran. Daher Taxi statt Metro. 

Aufzugselfie

Mittagessen heute am PC, weil ich noch unsere Zugtickets fürs WGT bestelle. Zu Hause komme ich ja nie zu irgendwas... 

Da sitzen wir auf dem Hinweg. Der kleine Rabe fährt kostenlos mit, bekommt aber seinen eigenen Sitzplatz reserviert. Das finde ich mal echt gut. 

Ich frage mich, warum auf der Toilette inzwischen dieses Schild hängen muss. Und ob ich das eigentlich wirklich wissen will... 

Andere Menschen kitzeln auf Papier, ich habe heute beim Telefonieren eine Banane verziert. 

So asymmetrisch angezogen laufe ich im Büro herum, damit das Tattoo (ein Rabe, btw) in Ruhe heilen kann. Ist schon fast perfekt, nur eine Stelle spannt noch etwas. 

Dank diesem bescheuerten Hot seat muss ich alle meine Sachen zusammenpacken. 

Auf dem Heimweg von der Metro sitzen die Damen bei der Oil Massage schon wartend im Eingang. Zwischen den Bars mit Namen wie "69 Club", "Hot Lips", "G-Spot", "Naughty Beaver" oder "Happy Valley" ist aber ja auch klar, warum da nur nach Einbruch der Dunkelheit massiert wird... ;) 

Während ich mit dem kleinen Raben baden war, hat das Haselchen angefangen, mein Rad zusammen zu bauen, das heute angekommen ist. 


Der Kater verlangt wehement nach Streicheleinheiten, die Katze schaut aus der Ferne zu  und das Haselchen und ich bestellen online einen zweiten Luftreiniger und schauen uns einen Wasserfilter an. 

Kommentare:

  1. Liebe Fledermama,
    ich finde es wirklich sehr spannend Euren Alltag in Shanghai hier auf dem Blog zu verfolgen. Warum lebt ihr eigentlich dort? Hat das etwas mit Euren Jobs zu tun? Ich habe den Eindruck, dass Shanghai nicht die absolute super Lebensqualität für eine Familie mit Kind bietet, sodass man dort unbedingt länger leben möchte, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist nicht perfekt hier. Wobei, perfekt ist es wohl nirgends...

      Wir kamen ursprünglich mal für maximal 2 Jahre her. Das war vor 5 Jahren... Mein Mann ist zuerst hergekommen. Ursprünglich, um Chinesisch zu lernen und hat inzwischen eine kleine Firma gegründet. Ich kam direkt nach dem Uniabschluss mit Touristenvisum hinterher und habe dann über ein Praktikum einen Job gefunden.

      Wir planen schon, auch wieder nach Europa zu ziehen. Spätestens wenn der kleine Rabe in die Schule kommt, muss es sein, denn die internationalen Schulen hier sind verdammt teuer. Aber aktuell hält uns einfach die Arbeit noch hier. Und das gute Essen... ;)

      Löschen