Samstag, 2. April 2016

9 Monate kleiner Rabe

Ach mein süßer kleiner Kerl, wo ist denn der letzte Monat hin? Oder überhaupt, die ganzen letzen 9 Monate? Jetzt bist du schon länger auf der Welt als wir wussten, dass du in meinem Bauch warst. Und man merkt ganz deutlich, dass du von einem kleinen, hilflosen Baby zu einem richtigen kleinen Jungen wirst.

Du hast richtige Launen und lachst manchmal so unglaublich niedlich über die tollsten Sachen (wie das Geräusch, wenn jemand Nüsse isst oder auf den Boden spuckt) oder wirst motzig, wenn wir versuchen, dich zu kitzeln und du gerade keinen Lust darauf hast. Du kreischst ohrenbetäubend laut, wenn du Essen willst und (zum Wehmut deiner Mama) forderst immer öfter auch "richtiges" Essen ein. Stillen ist schön und gut und lecker, aber Milch reicht dir alleine nicht mehr aus, um satt zu sein. der absolute Renner sind bei dir derzeit Haferflocken. Aber auch Brot, Gemüse, Nudeln und jetzt sogar Eier und Hühnchen stehen auf deinem Speiseplan. Manches magst du lieber breiig (geriebener Apfel oder pürierte Lotuswurzel zum Beispiel), anderes am Stück (Mandarinen, Brot, Nudeln,...). manchmal isst du selbst (z.B. Brot, aber du steckst dir auch mal den Löffel in den Mund), meist bestehst du aber darauf, gefüttert zu werden. Wir machen uns da jetzt nicht wild sondern essen einfach gemeinsam so, wie du es magst und am Ende satt und zufrieden bist.

Sogar Rosinenbrot (mit wenig Zucker und Vollkornmehl gebacken) hast du schon mit uns gegessen - und zu unserer Entzückung dabei eine einzelne Rosine ganz gezielt mit Daumen und Zeigefinger in einem ordentlichen Pinzettengriff hochgehoben und dir in den Mund gesteckt.

Und nach Rote-Beete-lotus-Kartoffelbrei sahst du aus, als hättest du gerade an einem Zombiewalk teilgenommen, woraufhin wir zum ersten mal zusammen duschen gegangen sind. Deine Babybadewanne kannst du nämlich nicht mehr leiden und für ein gemeinsames Vollbad ist ja nicht immer Zeit (obwohl du es jedes Mal sehr genießt in der Wanne). So ganz hat dich die Dusche noch nicht begeistert, aber es war besser, als ich gedacht hätte.

Und jetzt möchte ich mal ein paar Punkte aus einem Entwicklungskalender aufgreifen, die angeblich Babys mit 9 Monaten so machen:

Das Baby lächelt sein Spiegelbild an und schenkt ihm Küßchen. Es dreht den Spiegel um, um nach seinem Spiegelbild zu suchen. (91%)

- Hmmm... Du schaust in den Spiegel. Du lächelst und lachst in den Spiegel. Aber erstens drehst du dich lieber um, um in die Kloschüssel zu schauen (immer in Erwartung, dass jemand abdrückt, das findest du nämlich total spannend) oder weil gerade irgendwo eine Katze zu sehen ist. Und zweitens: Nein, du gibst deinem Spiegelbild keine Küsschen. Das mache ich auch nicht. Dein Papa auch nicht. Wir sind ja auch nicht auf Intragram... ;-) Überhaupt geben wir keine Luftküsschen. Wir küssen dich. Oder uns gegenseitig. Aber nicht die Luft. Für dich ist wohl der Anblick von Küssen, die auf Füße gegeben werden, bekannter als jener von Küssen in die Luft. Daher wundert es mich jetzt nicht sonderlich, dass du keine Küsschen in Richtung deines Spiegelbildes schickst . Du machst auch keine Selfies mit Duckface. Hoffentlich nie...

Das Baby lauscht auf das Ticken einer Uhr und reagiert auf beiden Seiten durch Kopfwenden. (87%)

- Keine Ahnung. Wir haben keine tickenden Uhren. Also du kannst gut hören. Aber ob du den Kopf drehst kommt auch darauf an, was sonst so passiert. Wenn du gerade etwas ganz spannendes links von dir passiert, dann wirst du einen Teufel tun und nach rechts schauen nur, weil da irgendwas tickt. Oder schnalzt. Oder was auch immer.

Das Baby benutzt beim Greifen kleiner, runder Gegenstände die Fingerspitzen von Zeigefinder und Daumen. (20%)

- Jepp. Nicht jedes Mal, natürlich. Du experimentierst auch mal mit Handrücken und Zeigefinger, oder nur einem Finger (vor allem als du gemerkt hast, wie klebrig so eine Rosine wird, wenn man nur fest genug draufdrückt...), aber klappt.

Das Baby benutzt den Zeigefinger getrennt von den anderen Fingern zum Zeigen. (20%)

- Ersetze zeigen mit "in Mamas Nase bohren" und wir sind bei ABER SOWAS VON!

Das Baby hebt den Kopf aus der Rückenlage für mind. 5 Sekunden. (95%)

- Also nicht, dass wir es schon bewusst gesehen hätten. Ist ja aber auch ungemütlich... Ich mach das ja auch nur, wenn es sein muss.

Das Baby kann für mind. 1 Minute frei sitzen. (94%)

- Gefühlt sitzt du stundenlang herum und sortierst Fingerpuppen (manche gehören offenbar nach rechts, manche nach links, aber keine in die Mitte vor dich), haust eine Plastikflasche auf die Katze, spielst sonst mit irgendwas, schaust herum und brabbelst vor dich hin.

Das Baby zieht sich selbst zum Sitzen hoch. (61%)

- Jein. Also wenn wir dir die Hände hinhalten ziehst du ordentlich mit.

Das Baby setzt sich selbstständig hin, ohne sich dafür irgendwo hochzuziehen oder festzuhalten. (41%) und Das Baby stützt sich beim Sitzen nach hinten ab, wenn es nach hinten kippt. (11%)

- Wenn du halb gesessen hast (zum Beispiel nachdem du dich aus dem Sitzen rückwärts auf eine zusemmengeknautschte Bettdecke hast fallen lassen) schaffst du es ganz alleine, dich mit Situp und Abstützen wieder richtig hinzusetzen.

Das Baby kann sich aus der Bauchlage in Rückenlage drehen. (100%)

- KÖNNEN, ja. Aber trotzdem tust du es nicht. Nicht, wenn wir in der Nähe sind und du nur lange genug meckern musst, bis wir dir helfen oder dich auf den Arm nehmen.

Das Baby versucht vergeblich, mit heftigen Körperbewegungen vorwärts zu kommen. (100%)

- Also was genau du da versuchst können wir ja nicht wissen. Es scheint ja nicht so zu klappen, wie du es willst. Aber du strampelst, stemmst dich hoch und bist am Ende ganz frustriert.

Das Baby kann sich aus der Rückenlage in Bauchlage drehen. (99%)

- KÖNNEN, ja. Machen, nein. Schließlich isses auf dem Bauch ja offenbar irgendwie scheiße...

Das Baby dreht sich auf dem Bauch um die eigene Achse. (89%)

- Jup.

Das Baby zeigt lauf- oder tanzähnliche Bewegungen, wenn es in aufrechter Haltung unter den Armen festgehalten wird. (92%)

- Jup. Du scheinst pogen zu wollen, so wild wie du auf Papa herumhüpfen würdest, wenn dich deine Beine schon richtig halten könnten.

Überhaupt bist du ein richtiger kleiner Flummi geworden. Du hüpfst auch im Sitzen und auf dem Arm immer wie wild herum und freust dir nen Ast, wenn wir mit dir hoppeln.

Zähne hast du trotz all dem Beißen und Sabbern noch immer keine. Dafür kitzeln dich die Haare in den Ohren.

Du schläfst noch immer so etwa 2-3 Stunden am Stück und willst dann wieder stillen. Also mit Glück. Manchmal muss ich auch abends alle halbe Stunde zu dir und bleibe dann meist irgendwann einfach bei dir liegen.

Du passt bald nicht mehr in die Babyschale des Kinderwagens. Als wir dich das letzte mal gemessen und gewogen haben, warst du 73.5 cm groß und 9400 gr schwer. Damit liegst du bei der Größe knapp unter der 85. und mit dem Gewicht etwa auf der 75. Perzentille.

So. Und jetzt habe ich hier genug getippt. Jetzt kuschel ich mich an dich und halte im Schlaf deine zarte, kleine Hand. Und freue mich einfach darüber, dass du bei uns bist.

Ich liebe dich, mein kleiner Rabe. Ich liebe dich so sehr! Ich sage nicht, dass ich für dich sterben würde. Denn dann würde ich dich ja alleine zurücklassen und ich wäre fein raus aus allem. Das wäre ganz schön scheiße. Aber ich würde alles für dich tun. Ich werde immer für dich da sein. Wo immer du auch hingehst, wartet meine Liebe schon auf dich. Ich lebe für dich!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das war dann auch der Moment, bei dem ich aufhören musste, weil ich sonst mal wieder vor lauter Glück und Liebe geheult hätte... Passiert mir irgendwie öfter, als ich gedacht hätte...

      Aber Respekt, dass du bis dahin gelesen hast! 😁

      Löschen