Mittwoch, 13. April 2016

Carpe diem im April

Wir haben am letzten Samstag endlich die Picknick Saison eingeleitet und eines unserer "Carpe diem" Gothic Picknicks veranstaltet.
 
Das war sehr schön. Also wirklich. 
  

OK, es war bis auf ein neues Mädel niemand pünktlich. Die Ärmste hat eine geschlagene Stunde an der Kreuzung herumgestanden. Vielleicht hätten wir ihr sagen sollen, dass bei uns nie einer pünktlich kommt. Wir haben es echt versucht. Also früher. Aber nachdem wir uns so oft abgehetzt haben, nur um dann selbst ne Stunde auf den Rest der Meute zu warten (die erst dann verkatert aus dem Bett gefallen sind, als wir uns eigentlich schon treffen wollten) und jetzt mit Baby ja wohl echt die beste aller Entschuldigungen haben, kamen auch wir nicht pünktlich. Waren aber trotzdem noch vor allen anderen da...
 
Ich hatte ein Rosinenbrot gebacken, das wir zu Hause vergessen haben. Und super tolle Müsli-Muffins nach einem Rezept von der ÖkoHippieRabenmutter. Das Haselchen hatte Tortilla gemacht.

Der letzte überlebende Muffin

Und so saßen wir dann gemütlich im Grünen. Der Rest der Mannschaft trank Wein und Gin Tonic, während ich mich an Wasser und Tonic hielt. Der kleine Rabe ignorierte das extra mitgebrachte Gemüse, bzw. spuckte es elegant auf mein Kleid, futterte aber über den Tag fast 2 ganze Muffins. Und ein bisschen Brot und das erste Stück Käse seines Lebens. Die Erdbeeren landete auch wieder auf meinem Kleid. Wir stillten gemütlich auf der Decke liegend und beinahe wäre er dabei auch eingeschlafen. 

Die Freundin eines Freundes war ganz vernarrt in den Kleinen und wollte ihn ständig knuddeln. Ihm war das aber irgendwie nur so halb geheuer. Er strahlte ständig alle Leute an und streckte die Hand nach ihnen aus. Wenn sie dann allerdings tatsächlich näher kamen, schaute er nur noch kritisch und drehte sich weg. Nur, um dann den nächsten aus der Ferne anzustrahlen.
 
"Verliebt "hat sich der kleine Rabe dann in eine Packung Taschentücher. Ein pinkes Stück Plastik. Pink ist für mich ja so die Hass-Farbe überhaupt. Tatsächlich schon immer gewesen. Aber der kleine Rabe scheint da voll drauf zu stehen. Sein heißgeliebter Igelball ist pink und für die pinke Packung Feuchttücher im Bad wäre er mir schon so manches Mal vom Schoß gekullert oder aus dem Arm geklettert. Und nun diese Packung Taschentücher. Nun denn. Wir haben auch versucht, sie ihm wieder wegzunehmen. Oder gegen etwas anderes zu tauschen. Und dann zu verstecken. Alle entsprechenden Versuche wurden mit lautem Schreien, gefolgt von herzzerreißendem Weinen, quittiert. Also haben wir jetzt hier eine pinke Taschentuchpackung herumliegen, die nix mit uns zu tun hat. Außer, dass das Baby ihre Abwesenheit lauthals bemängelte.
 
Als es für den jüngsten Teilnehmer Zeit für ein Nickerchen wurde, wechselten das Haselchen und ich uns ab, ihn im Kiwa an der Uferpromenade entlang zu schieben. Ich fand es sehr ungewohnt. Ich war ja mit ihm seit fast einem halben Jahr nicht mehr mit Kiwa unterwegs, sondern trage ihn immer. Mein Kreuz fand es aber ganz gut und ich hätte jedes mal dahinschmerlzen können, wenn er für Sekunden die Augen halb geöffnet und dann weiter geschlafen hat.
  
Baby im Kiwa - so ungewohnt... 

Dann habe ich noch einen WTF - Moment gehabt. Also zum Glück nur beobachtet, aber trotzdem... Zwei Chinesische Muttis waren mit ihren beiden Kids, so um die 5 Jahre alt würde ich schätzen, unterwegs. Zuerst die eine, dann die andere Mutter sagte dem jeweiligen Kind etwas, worauf hin dieses in Tränen ausbrach, davon lief und an der nahe gelegenen Anker-Statue laut weinend und schreiend und tobte. Nun denn, so weit, so normal. Manchmal reicht ja der Hinweis auf Kekse alle oder baldige Heimkehr  um bei kleineren Kindern eine so heftige Reaktion zu verursachen. Was dann aber kam, machte mich so stinksauer: Beide Mütter zeigten mit den Fingern auf ihre inbrünstig weinenden Kinder und lachten sie aus! Und nein, das war kein Versuch der Aufheiterung oder sonst etwas, sondern das war ein eindeutiges respektloses und entwürdigendes Auslachen.
 
Argh.
 
Klar, ich bin bestimmt nicht perfekt und mache Fehler und werde auch noch ganz viele machen. Und klar weiß man nie, was an dem Tag oder in der Woche schon alles los war. Aber das fand ich echt so unter aller Kanone. Wenn einer Mama irgendwann mal die Nerven durchgehen und sie laut wird oder so, klar, nicht optimal aber menschlich und verständlich. Aber die beiden Mütter waren total entspannt und haben ihre Kinder ausgelacht. Nicht angelacht, nicht mit ihnen gelacht, nicht einmal über etwas drolliges von ihnen gelacht, sondern sie von oben herab ausgelacht!
 
Argh!
 
Erst war ich sauer und hätte sie gerne angebrüllt und dann hatte ich selbst einen Klos im Hals weil ich mir vorstellen musste, wie sich die beiden Kinder wohl fühlen.
 
Klingt vielleicht doof, aber das hat echt meiner Laune für ein Weilchen einen kleinen Dämpfer verpasst...
 
Aber machst nix. Lächeln und winken. Du kannst sie nicht alle töten oder so...
 
Ok, sorry jetzt für diesen ewig langen Abschnitt für nix.
 
Auf jeden Fall haben wir dann noch weiter beisammen gesessen. Bei Einbruch der Dunkelheit fingen dann die Fledermäuse wie bestellt an, über unsere Köpfe zu flattern und dabei hochfrequent zu "schnattern". Der kleine Rabe und ich fanden sie scheinbar etwa gleich faszinierend und wir starrten beide wie die Blöden in den Himmel und folgten den Tierlein mit den Augen.
 
Als ich dann gegen halb 7 den kleinen Raben in die Manduca packte, um mich auf den Heimweg zu machen, brach auch der Rest der Truppe auf. Die gingen dann noch zusammen in der Nähe essen, aber ich wollte lieber heim. Ein übermüdetes Baby gehört nicht ganz zu den besten Begleitungen beim Abendessen. Das Haselchen nahm die Kühltasche, die Decke und allen sonstigen Kram wieder im Kiwa mit. Er ging dann auch mit ins Restaurant (nachdem ich ihm etwa zweihundertdröfzig mal versichert hatte, dass es wirklich ok ist) und fühlte sich dort mit einem Kinderwagen voller Habseligkeiten ein bisschen wie das Hollywood-Klischee eines Obdachlosen.

Jack und Kühltasche werden geschoben 

Der kleine Rabe wird getragen 

Kommentare:

  1. Der kleine Rabe ist goldig.
    Was das Auslachen betrifft, frage ich mich, ob das eine Erziehungsmethode sein soll. Ich habe mal ein Video einer Ballettstunde in China gesehen, wo ein Mädchen, das einen Fehler gemacht hatte, minutenlang von der Lehrerin ausgelacht wurde. Grässlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)

      Ja, ich weiß auch echt nicht, was das soll. Im Allgemeinen stimme ich den meisten Chinesischen Erziehungsmethoden nicht bei...

      Es könnte aber auch wirklich ein ganz komisches Verständnis von "Humor", gepaart mit höchstens rudimentärer Empathie sein. Ich habe hier schon beobachtet, wie in der Metro "lustige" Videos gezeigt wurden, in denen sich Tiere (und auch Menschen) ganz augenscheinlich richtig verletzt haben. Ich konnte da nicht hin sehen. Die Leute fanden es allerdings lustig und haben darüber gelacht.

      Also nicht sicher, warum sie sich so verhalten. Aber scheiße ist und bleibt es trotzdem...

      Löschen