Dienstag, 2. August 2016

13 Monate kleiner Rabe

Ach mein Kleiner, was soll ich sagen... Du bist so groß geworden! Ich weiß ja selbst, wie bescheuert abgedroschen das klingt, aber es ist einfach so. Da machste nix... Ganz besonders heute Abend ist mir das mal wieder schlagartig bewusst geworden. Ich arbeite nämliche gerade Spätschicht und dein Papa bringt dich zu Bett. Und hat mir dabei, damit ich dich nicht ganz so schrecklich vermissen muss, ein paar kleine Videos von dir geschickt. Dabei auch eines, wie du in der Wanne sitzt. Also in deinem Wäschekorb als Babywannenersatz, um genau zu sein. Aber auf jeden Fall saß da ein kleiner Junge. Sonst lag doch in der Wanne immer ein babz, das wir halten mussten, damit es bloß nicht ins Wasser gleitet. Und jetzt sitzt da ein kleiner Junge und spielt mit seinem Boot und Papa kann ihn filmen und sich mal kurz umdrehen und was vom Waschbeckenrand nehmen, ohne Angst haben zu müssen, dass sofort was passiert. Ich meine klar, wir würden dich jetzt definitiv nich alleine planschen lassen und derweil einen Film schauen gehen oder so. Aber du bist viel weniger kleine und hilflos un viel mehr groß und selbstständig, als du es gefühlt noch gestern warst. Das ist einfach so überwältigend...

 

 

Gesundheit

 

Du bist immernoch quietschfidel und gesund. Zwischendrin hast du mal ein paar Tage den Eindruck gemacht, jetzt käme deine erste richtige Erkältung durch. Da war ich auch recht angeschlagen und wir haben dann im Konzert genießt und hier und da gehustet. Aber nach ein paar (für mich dank Dauerstillen recht anstrengenden) Nächten war es dann doch wieder weg.

 

 

Sozialverhalten

 

Du bist so süß und kannst inzwischen doch auch recht anstrengend werden... Noch immer sind Kinder dir entweder nicht geheuer oder interessieren dich nicht. Zumindest meistens. WENN du doch mal ein anderes Kind spannend findest, dann ist es lustigerweise immer ein Mädchen. ;-) Beispielsweise im Hotel in Suzhou hast du im Innenpool ängstlich geheult, weil dort die anderen Kinder gespielt haben und du das augenscheinlich sehr beängstigend fandest. Den Kellnerinnen hast du meistens zugewunken und auf dem Bahnhof wolltest du unbedingt zu einem vielleicht 3 jährigen Mädchen, während der etwa 2 jährige Junge, den seine Mutter unbedingt dazu bringen wollte, mit dir zu interagieren, dir Angst gemacht hat (was die Fraue natürlich nicht kapierte, weshalb ich dich dann einfach hochgehoben und weggetragen habe). Bei Erwachsenen findest du Männer und Frauen etwa gleich spannend und zeigst immer deutlich, wen du magst und wen nicht. Wenn du jemanden magst, zeigst du entweder „Äta“ sagend mit dem Finger auf sie oder, was dann dein gegenüber immer absolut verzückt, du winkst.

 

 

Du und die Katzen

 

Du bist offenbar in die Katze ganz verschossen. Sie aber nicht in dich. Sie mag ja Menschen eh nicht so. Und du bist da keine Ausnahme. Trotzdem flippst du regeömäßig fast aus und zeuigst immer wieder auf sie, während sie in sicherer Entfernung vor sich hin katzt. Den Kater findest du nicht ganz so spannend. Aber du magst ihn auch und kopierst uns gerne, wenn wir ihn durch Klopfen aufs Bett anlocken zu versuchen. Dafür nimmst du auch mal in Kauf, vom Töpfchen zu fallen. Der Kater hat dich dafür absolut als Familienmitglied akzeptiert und hat kaum noch Scheu vor dir. Was gerne auch mal darin resultiert, dass er dir den Finger abschleckt, während du vor dich hin kicherst und er dann direkt in deiner Nähe liegen bleibt, bis du ihn mit einem Spielzeugauto schlägst.

 

 

Abenteuer

 

Das größte Abenteuer im letzten Monat war wohl unser Kurztrip nach Suzhou. Ich schreibe darüber nochmal ganz ausführlich. Aber du warst bei der Rückkehr zwsr sehr müde, aber offenbar so aufgewühlt, dass du die gesamte Nacht hindurch stillen, nuckeln und kuscheln wolltest, immer wieder richtig wach wurdest und ich dir tatsächlich nachts gut zureden musste, damit du dich wieder entspannst. Ich vermute, dass daran auh die Bahnfahrt so ihre Schuld hatt. Und der nach vorne gerichtete Reisebuggy. Der ist zwar verdammt praktischh und in bekannten Gefilden findest du den auch richtig klasse, aber wenn man halt hunderte von Popos und Beinen vor der Nase hat und da so ein Gewusel im Bahnhof herrscht, dann ist das nicht ganz optimal (weshalb ich dir letztendlich dann die meiste Zeit dort doch auf dem Arm hatte, aber gegen den Lärm hilft das halt auch nicht und dann fuhr auch noch ein Schnellzug an unserem Zug vorbei und zu hast dich so erschreckt...).

 

 

Spielsachen und Spiele

 

Autos, Autos und nochmal Autos. Und alles, was sonst noch Räder hat. Quads, Fahrräder, Kinderwagen, Holzpferde mit Rollen dran – ganz egal. Hauptsache Räder! Dein Papa hat die ein buntes Pastikquad gekauft, das man in seine Einzelteile zerlegen kann. Das findest du ganz besonders toll. Aber auch dein Rutscheauto, deine Aufziehautos und der Reisebuggy werden mit einer erstaunlichen Ausdauer immer und immer wieder hin und her geschoben. Nur, wenn sie dann zu weit wegrollen, werden sie abgeschrieben. Scheinbar, damit sie gefälligst zurück kommen oder sie jemand bringt, denn du bewegst dich ja noch immer nicht wirklich vom Fleck.

 

Außer allem, was rollt, wifrst du gerne sachen runter, während du im Hochstuhl sitzt, und beobachtest die unterschiedlichen Reaktionen zum Gummi oder Plastik auf dem Holzboden. Oder auf den Katzen, was dann scheinbar etra spannend ist.

 

Außerdem hast du verstanden, wie Schraubverschlüsse funktionieren – und willst das üüüüüben. Und zwar mit ALLEM, was man auf und zu machen kann. Gerne mit Cremetöpfen. Da haben wir ein paar leere für dich. Am allerliebsten ja dann auch vollen Wasserflaschen... Und wenn der Deckel zu fest aufgeschraubt ist und du ihn nicht geöffnet bekommst, it das natürlich auch doof und wird mit Motzen quittiert.

Sonst stehst du immer noch total auf unsere Variante von Verstecken / Kuckuck, bei der du auf dem Bett sitzt, wir dir ein Tuch über den Kopf werfen und uns dann verstecken, während du dir das Tuch vom Kopf ziehst. Sobald wir langsam wieder aus dem Versteck auftauchen, lachst du klatschst du dir dann fast nen Wolf.

Essen

Du isst ALLES. Also einfach ALLES das wir dir anbieten. Am liebsten das, was wir auch selbst essen. So hast du neulich mal wieder auf Papas Essen bestanden und dich auch nicht davon irritieren lassen, dass das ein wenig scharf war. Du hast zwar nach jedem Bissen leicht irritiert geschaut, aber dann doch wieder nach mehr verlangt. Erst nach vier Löffeln hast du dann doch freiwillig deine eigene Extraportion gegessen.

Besonders gerne scheinst du Saures zu essen. Saure Gurke hat es dir da genau so angetan, wie Nudeln mit Zu. Überhaupt sind Nudeln dein Ding. Und Fisch. Fisch magst du normalerweise deutlich lieber, als Fleisch. Beim Gemüse ist dein Favorit die Tomate (ok, es ist Obst, dann halt Gurke) und wenn du Wassermelone essen kannst, bist du glücklich. Letztere übrigens mit Vorliebe in Verbindung mit Brot, so wie deine Babulya.
 

 
Gewicht und Größe

Du wogst heute Früh genau 10,3 kg und bist etwas über 74 cm groß.

Die Entwicklungstabelle
 

Das Kind erkennt seinen eigenen Namen. (90%)

Ja. Inzwischen dann doch deutlich, auch wenn du nicht immer reagierst.

Das Kind spricht 6 klare Wörter und verwendet sie richtig. (30%)

Mama

Papa

Atze (Katze)

Auto (ok, nutzt du auch für Quads und LKWs, aber so eng ist das ja denke ich nicht zu sehen ^^)

Äta (das / das da auf Russisch)

Ecker (lecker - auch für essen und Essen allgemein)

Handy (klingt zwar mehr wie Hände, aber du meinst eindeutig das Telefon)

Kaka (nicht für Extremente, sondern für alle kleinen Sachen, die du NICHT essen sollst und es dann doch versuchst, mit Vorliebe Katzenhaare)

Ende

Das Kind benutzt den Zeigefinger getrennt von den anderen Fingern zum Zeigen. (96%)

Ja.

Das Kind läßt bewußt einen Gegenstand los, z.B. um ihn an einer bestimmten Stelle zu platzieren. (93%)

Ja.

Das Kind kann einen Turm aus 2 Klötzen bauen. (45%)

Hmmmm... Also du hast schon auch mal zwei Klötze oder Stapelbecher erfolgreich aufeinander gelegt, aber das war wohl mehr Zufall denn bewusstes und gewolltes Turmbauen...
 

Das Kind setzt sich selbstständig hin, ohne sich dafür irgendwo hochzuziehen oder festzuhalten. (98%)

Nur, wenn du nicht ganz flach lagst. Ansonsten meckerst du einfach so lange, bis wir dir aufhelfen.

Das Kind zieht sich selbst zum Sitzen hoch. (97%)

Ja, aber nur an unseren Händen. Alle anderen Hilfen werden ignoriert.

Das Kind stützt sich beim Sitzen nach hinten ab, wenn es nach hinten kippt. (83%)

Meistens. Außer, wenn du auf dem weichen Bett sitzt und nichts hinter dir liegt (du vergewisserst dich da nach ein paar Landungen auf harten Spielsachen jetzt immer). Dann lässt du dich gerne auch mal mit Schmackes einfach umfallen.

Das Kind krabbelt auf Händen und Knien. [Manche Babys überspringen das Krabbeln vor dem Laufen.] (96%)

Nope.

Das Kind läuft mit Seitwärtsschritten an Möbeln o.ä. entlang und hält sich dabei fest. (95%)

Mehr als einen Seitwärtsschritt hast du bis jetzt noch nicht gemacht und dich dann wieder auf den Po plumsen lassen.

Das Kind läuft an der Hand ein paar Schritte. (95%)

Nicht wirklich.

Das Kind zieht sich selbstständig an Möbeln o.ä. hoch . Es bleibt dort stehen, wenn es die Möglichkeit hat, sich fesstzuhalten. (94%)

Das mit dem Hochziehen versuchst du ab und zu, aber meckern und die Arme ausstrecken ist einfach weniger anstrengend...

Das Baby kann stehen, ohne sich dabei festzuhalten. (65%)

Ja, also für ein paar Millisekunden auf jeden Fall... XD

Das Kind kann allein mind. 3 Schritte ohne Hilfe laufen. (58%)

Nein.

Das Kind läuft nun sicher und fällt selten hin. (26%)

Nein.

Das Kind kann sich im Stand bücken und auch wieder aufrichten, ohne sich dabei festzuhalten. (26%)

Nein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen