Freitag, 26. August 2016

Unser Stoffwindelversuch Klappe die Zweite

Soooo, jetzt haben wir seit fast 2 Wochen Stoffwindeln ausprobiert. Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Für die ganz Eiligen: Pipi ist nass. Hammer gemerkt. Wir haben aber auch neue Stoffwindeln bestellt und arbeiten jetzt am Finetuning.


Land unter...

Der erste Versuch mit den Stoffis war mit den Zweiteilern. Und ja nun, kurz gesagt wurde die erstmal volle Pulle durchgepullert. Bei einer lag es offenbar daran, dass die komplett einfach nur aus Baumwolle ist. Also ohne irgendwelche Wasserabweisenden Eigenschaften. Wer auf die Idee kommt, so eine Windel zu fabrizieren, ist mir ja schleierhaft... Klar, atmungsaktiv ist die dann bestimmt, aber als Windel halt auch denkbar ungeeignet. Bei der anderen Überhose lag es daran, dass die einen seitliche Auslaufschutz am Beinbündchen hat. Das klingt ja erstmal gut. Aber: der ist mit einer Naht abgetrennt. Und die ist überhaupt nicht verstärkt oder sonst irgendwie geschützt, sodass genau hier dann alle Feuchtigkeit fröhlich von Innen nach Außen geleitet wurde. Sehr... ähm durchdacht und praktisch, ne?

So war der erst Tag mit Stoffwindeln erstmal eine nasse Sache und wir mussten den kleinen Raben gleich mehrfach umziehen. Wenigstens kam dann sowieso die Ayi und putzte überall durch... Und es war sowieso unser Badetag.


Die All-In-Ones und wechselhafte Nächte

In der Nacht dann griffen wir zur All-In-One. Die erste Nacht blieb der kleine Rabe aber, wie ich ja erwartet hatte, komplett trocken.

Dann war ich erstmal wieder arbeiten und das Haselchen traute sich nicht so recht, es mit den Stoffwindeln zu probieren. Vor allem halt auch nicht nach dem nassen Test-Tag. Also gab es dann erstmal tagsüber wieder Pampers und nachts blieb alles trocken.

Dann hatte ich wieder einen Tag frei und startete den nächsten Versuch mit den AIOs. Die „eingebauten“ Lagen Baumwolle reichten defintiv von der Saugkraft her nicht aus. Also probierten wir mit verschiedenen Einlagen herum und siehe da: Es hielt mehr oder minder dicht und klappte gar nicht sooo schlecht. Aber da wir halt nur 2 AIOs gekauft hatten und die ja dann trotzdem auch nass wurden, war es ein vergliechsweise kurzer Test. Aber ja, das ging schonmal eine Spur besser. Aber halt auch nicht optimal, wie ich dann wenig später nachts feststellen durfte, als die AIO dann doch mal ausgiebig genutzt werden musste und überlief. Joar, nachts um 3 kann ich mir irgendwie was schöneres vorstellen, als ein Kleinkind zu wickeln und umzuziehen und dann verzweifelt zu versuchen, es endlich wieder zum Schlafen zu bringen, während es die ganze Aktion offenbar als „Ok, es ist jetzt Morgen, wir spielen dann gleich...“ interpretierte, obwohl ich extra kein Licht anmachte und nur flüsterte. Aber immerhin habe ich bei der Aktion gelernt: Ein freudiges „GAGA!“ steht um 3 Uhr nachts eben nicht nur für den Wunsch, jetzt mit dem Bagger zu spielen, sondern heißt übersetzt „Ich muss mal pieseln!“ (und will dazu aufs Töpfchen, wo ich dann immer mit dem Bagger spiele – eigentlich ja eine klare Sache und sehr logisch, aber das muss man mir halt vorher sagen, sonst raffe so ich das so verpennt um 3 Uhr früh nicht, sondern dann erst hinterher so gegen 4...).


Neue Versuchsobjekte

Nun ja. Auf jeden Fall beschlossen wir dann, dass die Windeln, die wir bis jetzt gekauft hatten, wohl noch nicht die richtigen waren. Insgesamt allerdings fand ich das System der zweigeteilten Windeln mit Einlage und Überhose deutlich sinnvoller. Die AIOs waren jetzt nicht wirklich saugfähig, trockneten aber einfach ewig, weil sich in den Raffungen an der Seite etc unglaublich viel Feuchtigkeit hielt. Also suchte ich ein bisschen herum und bestellte nochmal drei neue Überhosen und zum Probieren auch neue Einlagen.






Die kamen dann ein paar Tage später an und bis jetzt sind die ersten Ergebnisse wirklich erfolgsversprechend gelaufen!

Wir haben Gestern die rote Überhose mit den Druckknöpfen ausgiebig getestet und bis auf ein Mini-Malheur (bei dem die Windel ein wenig verrutscht war und halt am Bein ein Spalt entstand) bin ich fast schon begeistert. Nun werden wir auch die anderen neue Modelle noch ein wenig testen und mit Einlagen herumprobieren (laut Twitter sind ja offenbar Ikea-Handtücher optimal, dicht gefolgt und Hanf, aber ich fahre trotzdem nicht extra zum Schweden sondern schaue mal, was andere Handtücher so tun und ob ich hier auch Hanfeinlagen bekomme oder echt alles nur Baumwolle ist) und so ein wenig Feintuning betreiben. Und dann will sich das Haselchen auch zeigen lassen, wie er das dann mit den Stoffwindeln richtig macht (er traut sich erstmal alleine nicht dran und will, dass ich dann erstmal schaue, ob er das auch richtig gewickelt hat, damit nicht wieder die halbe Bude unter Wasser steht). Noch will ich trotzdem auf Pampers nicht gänzlich verzichten – mit Stoffwindeln auf Reisen, im Flieger etc zu hantieren, stelle ich mir doch noch a Weng schwer vor. Aber wir wollen dann trotzdem nochmal nen ganzen Schwung in verschiedenen Größen kaufen, damit wir dann beim nächsten Kind schon früher damit loslegen können. Und hier sind die Stoffwindeln halt echt günstig. Die teuerste jetzt hat umgerechnet keine 5 Euro gekostet und die Einlagen kosten jeweils unter 1 Euro pro Stück...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen