Sonntag, 25. Dezember 2016

Weihnachten 2016

Ich will nur ein paar kurze Worte zu Weihnachten dalassen.

 

Feier

 

Wir feiern dieses Jahr nicht wirklich. Die Wohnung ist vergleichsweise kahl. Alle Bilder an den Wänden sind im Container nach Deutschland. Wir haben keinen Christbaumschmuck hier. Und einen nackten Plastikbaum aufbauen oder nochmal extra Deko bloß für einmal kaufen wollten wir nun auch irgendwie nicht... Daher haben wir ganz minimalsitisch mit Kerzen, Glühwein und „unserem“ Weihnachtsfilm „The nightmare before Christmas“ gefeiert. Letzteren konnten wir nicht ganz zu Ende schauen an Heiligabend, weil der kleine Rabe erst kurz nach 22:00 Uhr geschlafen hat und ich am 25. um 9:00 Uhr im Büro sein musste. Zu Essen gab es auf meinen Wunsch hin unhealthy shit und ich habe mir an Pommes rot-weiß satt gefuttert. Außerdem hatten wir Pizza. Die gab es dann aber heute kalt zum Frühstück - man sollte halt nicht ausgehungert Essen bestellen...

Familie

Mit meiner Familie haben wir ganz kurz geskyped. Leider viel kürzer, als es schön gewesen wäre. Aber das Internet war schlecht,die Verbindung miserabel und der Großteil der Konversation bestand aus "Hmm, was? Das hab ich gerade nicht richtig verstanden...".

Dafür freue ich mich umso mehr auf gemeinsames Weihnachten nächstes Jahr. Das war bei und zu Hause nämlich nie stressig oder anstrengend oder nervig. Sondern einfach schön...

 

Arbeiten

 

Für mich sind das ja auch alles ganz normale Arbeitstage. Ich hatte im ganzen Jahr 2016 genau einen einzigen Feiertag tatsächlich als Feiertag frei. Ansonsten habe ich entweder gearbeitet oder hatte gerade mein normales „Wochenende“ an den Tagen. Und jetzt im Moment brennt hier im Büro eher die Hütte, als dass irgend jemand an Freizeit denken könnte... Und überhaupt ist Weihnachten in China kein Feiertag. Also arbeite ich und habe dann am 27. Und 28. Mein „Wochenende“. Immerhin habe ich den 1.1. frei. Richtig Leid tun mir ja die Kollegen, die an Silvester Nachtschicht machen und von 16:00 bis 2:00 Uhr im Büro sind...

 

Geschenke

 

Wir haben auch für uns hier keine Geschenke. Das Haselchen und ich schenken uns eh meist nichts und den kleinen Raben juckt das noch nicht so wirklich. Er bekommt dann erstmal für den Flug nach Deutschland neue Spielsachen. In Deutschland warten von meiner Familie unter anderem eine vollständige, tolle, neue Küche. Und überhaupt Wohnung. Und eine tolle Kaffeemaschine für mich (die kann Kannen und Pads!) und ein schwarzes Bobby Car für den kleinen Raben. Verschenkt haben wir auch nichts. Also nichts stoffliches. Stattdessen haben wir für meine Familie dieses Jahr an World Vision und Ärzte ohne Grenzen gespendet.

Von unseren Teamleitern bekamen alle Seniors einen Kugelschreiber mit Namen. Also mit dem Namen des jeweils Beschenkten, nicht dem der Teamleiter. Das fand ich eine sehr schöne Geste.

Und mir selbst habe ich ein Spiel geschenkt. Ok, es war gratis. Und ich hätte es mir auch ohne Weihnachten runtergeladen. Aber ich habe jetzt endlich Roller Coaster Tycoon auf dem Handy. Seitdem daddel ich ständig daran herum und komme zu nix, aber ich bin absolut seelig. Wenn ich jetzt noch Pharao finde, dann lest ihr wohl erst 2018 wieder von mir... ;-)

 

Wünsche

 

Ich wünsche mir nicht viel zu Weihnachten. Ein bisschen mehr Liebe. Ein bisschen weniger Hass. Das wäre schön.

1 Kommentar:

  1. Ich erinnere mich an Silvester-Nachtschichten im Call-Center. In einem Jahr hatten wir einen einsamen Ägypter, der "nice ladies" kennenlernen wollte. (No nice ladies here. Just me, and I am old and very, very ugly.)

    AntwortenLöschen