Samstag, 8. April 2017

Umzugsgedöns #5

Es hat sich viel getan, seit dem letzten Umzugsupate...

Inzwischen sind wir nicht nur in Deutschland, sondern sogar in Leipzig angekommen! Und es ist alles noch viel, viel besser, als wir es erwartet hätten. Wir hatten einen worst case ("Wir hassen die Wohnung und fühlen uns da total unwohl und die Stadt ist eigentlich auch nur zu Pfingsten schön... ") und einen best case ("Tolle Wohnung, tolle Leute, schöne Stadt, happy happy happy!") und eine Erwartung irgendwo in der Mitte. Dementsprechend wurden unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen! Und sogar den best case, den ich mir so ausgemalt hatte, hat die Realität wirklich noch getoppt! Und dabei sind wir noch gar nicht fertig...
 
Kater

Der Kater hat sich super eingelebt. Der ist aktuell noch bei meinen Eltern und kommt dann zu Ostern mit rüber. Er traut sich dort inzwischen sogar in den Garten und kuschelt mit der gesamten Familie, als habe er sich niemals panisch verkrochen.
 
Seefracht 

Wir haben endlich einen Termin für die Lieferung. Am 13.4. kommt der Laster und bringt all unseren Kram. Die Lagerkosten werden von der Hausverwaltung übernommen. An uns gibt es nochmal eine Rechnung wegen X-ray im Zoll. Aber gut, was will man machen, ne?


Der erste Trip

Das Haselchen, der kleine Rabe und ich waren in der letzten Märzwoche für 4 Nächte in einer Ferienwohnung gerade gegenüber unserer Wohnung. Eigentlich hätten wir zu diesem Zeitpunkt den Schlüssel bereits haben sollen. Praktisch jedoch gab es sogar in den letzten Tagen nochmal Verzögerungen beim Parkettleger. Dennoch bekamen wir unsere Päckchen (W-LAN Router und Matratzen) und es klappte sogar, dass der Schreiner, der das Hochbett brachte, extra für uns, bzw den noch weiter verzögerten Parkettleger, eine Nacht länger in Berlin übernachtete (wo er vorher einen großen Auftrag hatte) und dann gerade so kam, dass man den am Vortag geölten Boden vorsichtig in Socken betreten konnte. Und dann machten wir die offizielle Wohnungsübergabe. Aber es war ein besonderer Nervenkitzel, bis sich alles fügte.
 
RIESEN Hilfe

Kaum waren wir zurück, schon fuhren meine Eltern und mein Bruder rüber. Mutti fuhr mit dem Zug, Papa und mein Bruder im komplett bis oben hin vollgeladenen Auto. Sie bauten Lattenroste, fuhren in Baumärkte, hängten Glühbirnen auf, fuhren in noch mehr Baumärkte, nahmen die Möbel entgegen, kauften ein bis der neue Kühlschrank voll war und kamen wieder. Ohne die drei hätten wir damit mindestens eine, eher zwei Wochen Arbeit gehabt...
 
Der Umzug

Dann kam der "große Tag". Wir fuhren zu dritt mit dem Zug in unser neues Zuhause. Der kleine Rabe war erst total begeistert und rennkrabbelte im Kreis durch "neue Wohnung! Neue Wohnung! Neue Wohnung!". Dann hätte er eigentlich dringend schlafen müssen, war aber zu aufgedreht. Irgendwann schlief er endlich ein. Und schlief und schlief. Bis fast 16:30. Vorsicht weckten wir ihn auf. Er wurde wach, nölte ein wenig, wir boten ihm Waffeln an, er nahm ein paar Bissen und fing an, zu weinen. Er heulte, er weinte, er schrie. Er war nicht zu beruhigen. Unter lautstarkem Protest zogen wir ihm etwas an. Kaum waren wir vor der Tür, beruhigte er sich. Ich hatte Sorge, dass sich das alles in der Nacht wiederholen würde. Aber das blieb zum Glück aus. Am nächsten Tag wollte er dann gerne mit dem Kinderwagen nach Hause fahren. Wir versuchten, ihm zu erklären, dass die neue Wohnung jetzt unser neues Zuhause ist. Ich bleibe gespannt, ob er das so annehmen wird. :)


Wohnung

Die Wohnung ist der absolute Oberhamner! Sie ist noch um Längen schöner, als gedacht. Aber ein Bild zeigt mehr als tausend Worte (OK, derzeit ist halt alles noch umzugsbedingt chaotisch und weil die Decke 3,40m hoch ist, sehen die Räume sehr klein aus...):

Flur

Wohnzimmer mit absolut genialem Sofa 

Das Wohnzimmer hat eine Tür zum Kinderzimmer 

Das Schlafzimmer ist praktisch fertig 

Im Gästeklo können wir waschen und trocken 

Dem künftigen Esszimmer fehlt noch die Eckbank

Behelfsmäßiger Sichtschutz im Bad 

Große Stuckliebe 

Das Kinderzimmer hat auch eine Tür zum Flur 

Badewanne, serviert an Chaos 

 
Papierkram

Ist soweit durch. Wir haben alle unsere Krankenversicherungskärtchen bekommen. Wir haben alle eine Steuernummer. Das Haselchen hat eine Rentenversicherungsnummer erhalten. Und auch der Kindergeldbescheid ist da und das erste Kindergeld wurde sogar schon gezahlt.  
 
 
Arbeit

Ich habe am Mittwoch gleich zwei Vorstellungsgespräche und bin dementsprechend hibbelig. Also ein paar Daumen könnte ich auf jeden Fall dafür gebrauchen... ;)

 
Baustellen

Jetzt müssen wir noch:

- schauen, wie das Angebot der Raumausstatterin für die Vorhänge wird (die Stoffe, die wir bis jetzt ausgesucht haben, liebe ich schonmal)
- Haftpflichtversicherung und Rechtsschutzversicherung abschließen
- mich arbeitssuchend melden
- Lampen aussuchen und kaufen (und entweder hängt mein Papa die an Ostern auf, oder wir rufen den Elektriker an, der eh schon die ganze Verkabelung hier gemacht hat)
- Wohnzimmermöbel aussuchen und kaufen
- Fernseher und 5.1-Anlage aussuchen und kaufen
- Garderobe planen, aussuchen, kaufen und aufbauen
- selbes Prozedere für weitere Schränke (vor allem Kinderzimmer und Flur)
- Spielzeugtruhe aussuchen und kaufen (da haben wir schon tolle Sachen auf Amazon gesehen)
- unseren bereits gebuchten Termin beim Einwohnermeldeamt wahrnehmen
- hoffen, dass der Kinderarzt, der als 8. Anruf ENDLICH neue Patienten aufnimmt, auch wirklich gut ist
- Hausarzt, Zahnarzt und Gynäkologen suchen und Termine ausmachen
- Teppiche besorgen (es hallt derzeit echt krass hier drin!)
- Dekorieren

Und dann, würde ich sagen, sind wir erstmal fertig. Reicht dann aber auch fürs Erste.

Kommentare:

  1. Ich drücke die Daumen ganz fest fürs Vorstellungsgespräch. (Das ist aber ein wunderbares Kinderbett. Ich werde noch nachträglich neidisch. So etwas hätte ich auch gerne gehabt.

    AntwortenLöschen
  2. Einen Frauenarzt zu finden könnte nochmal ähnlich schwer werden wie einen Kinderarzt, ich hatte "zum Glück" was akutes, als ich einen brauchte und bin so reingerutscht.
    Arbeitssuchend melden geht ja theoretisch auch am Telefon oder online. Bei mir waren die Menschen an der Hotline immer erstaunlich nett und hilfsbereit und wenn man vor um zehn anruft, kommt man ziemlich schnell durch. Solltest Du einen Termin im Arbeitsamt haben, sei etwas früher da, das Ding ist riesig und ich habe mich beim ersten Besuch erstmal verlaufen ��
    Und wenn ihr mal umsonst Kühe, Schafe, Pferde und Alpakas gucken wollt, empfehle ich euch einen Besuch der Veterinärmedizinischen Fakultät. Die Straße heißt An den Tierkliniken und es ist gegenüber vom Kolrabizirkus, wo auch oft Flohmarkt ist. Im Moment stehen die Chancen gut, dass ihr auch Fohlen angucken könnt ;)
    Liebe Grüße und Willkommen in Leipzig!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Fledermama,
    das klingt alles sehr, sehr toll <3 Und das gönne ich Euch so sehr!!
    Für die Wohnung allerdings muss ich Euch leider abgrundtief hassen. Das ist eine Unverschämtheit. Eine bodenlose Frechheit. So eine Wohnung (in weitaus unperfekter von mir aus) suchen wir so sehr. Hammer. Einfach der Hammer. Traumhaft. Ich wünsche Euch weiterhin gutes Ankommen, Stück für Stück immer mehr Heimat und dass es Euch so geht wie mir hier in meiner Wahlheimat. Und nette (kinderliebe!) Nachbarn!
    Alles Liebe nach Leipzig
    Mo

    AntwortenLöschen