Freitag, 12. Mai 2017

Schwangerschaftstagebuch - 6. Woche

5+0

Wenn die Übelkeit mal weg ist, mache ich mir sofort Sorgen. Ein Glück, dass ich morgens schon würgen und nach dem Frühstück dann auch spucken muss. Klar, Übelkeit ist kein Garant für eine intakte Schwangerschaft. Aber sie ist beruhigend für mich...

Außerdem habe ich Hunger. Ständig und auf alles. Das kenne ich schon. Mein Mittagessen fürs Büro hatte ich schon 45 Minuten vor der Mittagspause aufgegessen. Und einen Pudding. Also musste ich mir natürlich noch was vom Bäcker holen...
Ein unangenehmes Ziehen im Bauch bereitet mir dann Sorge und ich ruhe mich mit Magnesium ein bisschen im Bett aus. Dort kommt es zu der niedlichsten Szene ever:

Wir hatten dem kleinen Raben, dem großen Bruder in Spe, bereits erklärt, dass in Mamas Bauch ein winziges Baby ist. Ein Brüderchen oder Schwesterchen für ihn. Während ich also so daliege:

- Mama aufstehen! Mamas Arm.
- Tut mir leid, Schatz. Aber Mama muss sich ein bisschen ausruhen und aufpassen, dass es dem Baby im Bauch gut geht...
- Baby angucken!
- Das ist ja im Bauch, das kann man noch nicht sehen. Schau. *hebt Shirt hoch und legt Bauch frei*
*kleiner Rabe schaut, piekst mit einem Finger sanft in meinen Bauchnabel*
- Hallo Schwesterchen!

5+1

Es sind die Mutterbänder. Es sind die Mutterbänder. Es sind die Mutterbänder... Mein wichtigstes Mantra für heute, um nicht allzu nervös und ängstlich zu sein. Auf jeden Fall zieht es ganz schön in der Leistengegend.

5+2

Heute ging es mir - bis auf ein kleines bisschen Übelkeit zwischendrin - so gut, dass ich mich gar nicht richtig schwanger gefühlt habe. Auch wieder doof... Aber dafür zeigt mein Bäuchlein mir, dass das Ziehen wohl tatsächlich einfach die Dehnung war. Scheinbar macht unser Baby Bat es sich so richtig schön gemütlich und baut sein Ein-Zimmer-Apartment schon deutlich früher ein bisschen aus, als der große Bruder seinerzeit. Ich hoffe es... Und naja. Der immer wiederkehrende Heißhunger auf Schokolade und Nougat leistet da wohl auch noch seinen Beitrag.

5+3

Spucken am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Oder so. Heute hat eine Kollegin mein Bäuchlein gemustert. Ob sie wohl etwas vermutet?

5+4

Ich fühle mich wohl, sehe toll aus und bin glücklich. Ich bin einfach echt gerne schwanger... :) Und bis jetzt bin ich auch viel entspannter, als es beim kleinen Raben der Fall war. Ich weiß schon, was ich essen darf und was nicht und so weiter. Also muss ich nicht wegen jedem Pipifax googlen und mich verrückt machen. Überhaupt ist weniger Google toll...

5+5

Unterschwellige Übelkeit, die nicht mehr weggehen will - here we go again. Aber wenigstens nur bis zum Mittag.

Ansonsten kneift meine Hose. Jetzt schon. Die, die mir vor 3 Wochen noch zu weit war und ohne Gürtel ständig gerutscht ist. Das ist einfach krass...

5+6

Ich bekomme Pickel. Wtf? Langsam glaube ich echt, dass der kleine Rabe mit seiner Vorhersage für ein Schwesterchen Recht hat. Als ich mit ihm schwanger war hatte ich nie Pickel. Meine Haut war der Hammer. Und mein Haar und meine Nägel ebenfalls. Außerdem ist die Übelkeit bis jetzt so eine andere...

Nach einem schönen Tag wird mir abends schlagartig bewusst, dass Morgen die 7. Woche beginnt. Bei 6+0 hatte ich meine erste Fehlgeburt. Und dass ich (beim Hinsetzen wohl wegen einer blöden Verrenkung) plötzlich ein unangenehmes Stechen im Unterbauch habe, trägt nicht unbedingt zu meiner Beruhigung bei. Aber alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen