Freitag, 5. Mai 2017

Tagebuchbloggen Mai 2017

Es ist wieder der 5. des Monats und Frau Brüllen will wissen: "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" - here we go:

0:26 Ich muss nochmal kurz Pipi und treffe dabei lustigerweise gerade zufällig das Haselchen im Flur, dem es ebenso geht.

5:45 Ich wache kurz auf, schaue auf die Zeit, drehe mich um und schlafe sofort wieder ein.

6:20 Der Wecker klingelt. Thank Goth it's Friday...

6:25 Ich stehe auf und packe mir meine Klamotten für den Tag zusammen. Heute schläft der kleine Rabe einfach friedlich weiter. Seit ca. 22 Uhr komplett durch, übrigens.

Ich gebe dem Haselchen das Babyphone und gehe ins Bad. Zum Schminken und Frisieren muss ich allerdings wieder in den Flur, weil im Moment nur da (und halt im Schlafzimmer, aber dort schläft ja gerade der kleine Rabe) ein Spiegel hängt.

7:00 Ich bin fertig und schaue, ob ich nicht doch noch Cranberries finden kann. Aus Gründen, wie man so schön sagt.

7:05 Ich finde keine Cranberries und gehe jetzt aber los. Ich will mir noch ein Frühstück beim "Backwerk" besorgen.

Ich hüpfe sofort in eine Straßenbahn. Das Backwerk ist jedoch recht voll und angesichts der Warteschlange lasse ich es dann doch sein.

7:19 Direkt vor der Bürotür fällt mir ein, dass ich mein am Vorabend noch liebevoll gerichtetes Brot für den Mittag zu Hause vergessen habe. Wenigstens gibt es in der Küche im Büro noch (trocken) Brot von Gestern und ein paar Mandarinen. Ich kann also wenigstens irgendwas frühstücken.

7:30 Wir beginnen unsere Schulung mit einer Fragerunde zur Wiederholung. 3-letter Codes, Airline-Codes, Datenschutz etc pp.

8:51 Erste Pause. Das Haselchen fragt mich, wann ich später runter kommen könnte, damit er mir meine Brotdose bringen könnte.

9:07 Weiter geht es mit dem Thema Versicherung.

11:20 Ich rufe das Haselchen an um herauszufinden, wo er ist. Er bringt mir nämlich mein vergessenes Mittagessen und wir machen jetzt Pause. Wir treffen uns, ich knuddle den kleinen Raben und nehmen meine Tupperdosen in Empfang.

11:31 Es geht weiter. Wir beginnen mit der ersten, gemeinsamen Buchungsbearbeitung.

12:35 Mittagspause. Ich esse und unterhalte mich mit Kolleginnen über Zahnärzte, Kinderärzte und das Leben in China.

13:10 Kollektiv leicht verspätet geht es weiter.

14:37 Auch der doppelte Espresso, den ich mir in unserer nachmittäglichen Pause jetzt hole, kann meine Müdigkeit nicht ganz vertreiben.

14:49 Es geht wieder weiter und wir müssen die ersten Buchungen selbst bearbeiten. Ich kämpfe derweil darum, dass mir die Augen nicht zufallen.

16:00 "Hoch die Hände, Wochenende!" ruft die Kollegin und ich kann mich gerade noch beherrschen, mit "Du twitterst?" zu reagieren.

16:07 Die Punks vorm Bahnhof hören lautstark Orgelmusik.

16:14 Die frische Luft tut mir sehr gut und ich fühle mich nicht mehr so, als müsse ich das komplette Wochenende durchschlafen.

16:22 Ich komme zu Hause an. Erst ignoriert mich der kleine Rabe ein wenig, weil er gerade auf dem Töpfchen sitzt und ein Video schaut. Dann begrüßt er mich doch noch und schmust sich ein wenig an, bevor er wieder spielen geht.

Ich lege mich kurz hin und trotz laut spielendem Rabe und Gitarre spielendem Mann schlafe ich halb ein. Für fast eine Stunde.

Dann gehen wir hoch in den 4. Stock, wo Hermes ein Paket für uns abgegeben hat. Es ist, wie erwartet, der Couchtisch und dementsprechend ein wenig schwer. Aber das Haselchen trägt den großen Karton souverän nach unten.

18:23 Wir ziehen alle drei Schuhe und Jacke an. Ich trage den kleinen Raben. Das Haselchen trägt das Dreirad. Wir gehen lediglich ein paar Meter hoch zu der kleinen Grünanlage vor der Kirche. Dort dreiradelt und läuft der Rabe ein wenig, wir knuspern Snacks und trinken Cola. Zufällig treffen wir einen meiner neuen Kollegen. Irgendwann können wir den Raben davon überzeugen, doch endlich nach Hause zu gehen.

19:24 Wir sind wieder zu Hause. Den kleinen Raben parken wir kurz vor YouTube auf dem Töpfchen. Er musste sowieso und so können wir in Ruhe den neuen Couchtisch aufbauen.

Danach kümmere ich mich ums Kind, während der Mann das Essen warm macht. Es gibt Nudeln mit chinesischem Gemüse in Tomaten-Kräuter-Sauce und Sandwiches aus dem neuen Sandwichmaker.

19:53 Wir essen in aller Seelenruhe. Danach bringe ich den Raben wieder aufs Töpfchen und bereite sein Bad vor, während das Haselchen den Tisch abräumt und die Spülmaschine startet.

21:18 Der kleine Rabe sitzt glücklich in einer Wanne voller Schaum und fordert "Noch mehr ganz viel Schaum machen!".

21:56 Das Kind ist fertig gebadet und abgetrocknet und angezogen. Ich habe ihm seine Schlaflieder gesungen und jetzt übernimmt der Papa die Einschlafbegleitung, während ich mich abschminke, mein Gesicht wasche und mich eincreme.

22:08 Sowohl ich, als auch das Haselchen haben jetzt Feierabend. Um jetzt noch viel zu erledigen sind wir heute zu müde. Und Morgen ist ja auch noch ein Tag. Während ich die letzten Stunden hier aufschreibe, mixt das Haselchen uns Drinks.

22:26 Mit einem perfekten Gin Tonic lassen wir den Abend ausklingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen