Sonntag, 2. Juli 2017

2 Jahre kleiner Rabe

Mein wunderschöner, zauberhafter, cleverer kleiner Engel! Heute war es endlich soweit und wir haben deinen Geburtstag gefeiert. Oma und Opa waren hier und wir hatten einen sehr schönen, entspannten Tag. Du hast dich schon seit Wochen auf deinen Geburtstag gefreut und ich hoffe, wir konnten deine Vorfreude rechtfertigen.
 
Seit einigen Wochen schon schreibe ich ja keine monatlichen Updates mehr darüber, was du alles neues kannst. Denn zum einen stresste mich der Vergleichsgedanke irgendwann und zum anderen ist deine Entwicklung inzwischen derart fließend und nicht mehr so sprungartig, wie noch vor einem Jahr. Natürlich, ein paar Meilensteine, die man zeitlich sehr gut festlegen kann, haben wir gemeistert. So wie das Durchschlafen und das Laufen. Aber anderes ist mehr im Fluss. So wie deine Art, zu spielen und deine Sprache.
 
Größe und Gewicht
 
Bei der U7 gemessen:
13,4 kg
86,4 cm
 
Sprache
 
Du plapperst uns auf 2 Sprachen fast die Ohren ab. Es kommt kaum vor, dass du einmal still bist. Aber das klingt viel anstrengender, als es ist. Denn ganz oft redest du einfach so vor dich hin und erwartest gar keine Reaktion von uns. Dabei kannst du inzwischen sehr gut zwischen Russisch und Deutsch wechseln und unterscheiden. Je nachdem, wen du gerade ansprechen möchtest oder wer dich etwas fragt, reagierst du meist mit der richtigen Sprache. Dabei weißt du aber trotzdem, dass ich einige Worte Russisch verstehe und dein Papa Deutsch. Aber davon machst du nur dann Gebrauch, wenn dir das Wort in der entsprechenden Sprache sonst gerade nicht einfällt.
 
Du bildest auch schon fleißig lange Sätze. Sowas wie "Das Auto ist viel zu klein." oder "Die Mama möchte das machen!" oder "Der Rabe hat ein kleines Problem..." sind bei dir ganz normal.
 
Auch versuchst du dich bereits mit den verschiedenen Zeiten. Wie ja auch in der Alltagssprache eigentlich üblich, benutzt du für die Vergangenheit das Perfekt. Du konjugierst dabei zwar nicht immer alles vollkommen korrekt, aber ein "Der Kater ist gelauft" oder "Das Auto ist gefallt" ist definitiv deutlich mehr, als ich es von einem 2jährigen sonst erwartet hätte...
 
Ganz niedlich ist, dass du von dir selbst noch immer nur in der 2. oder 3. Person sprichst. Du sagst nie "Ich", sondern immer "du" oder "der Rabe". Wenn du jemand anderes ansprichst, sagst du hingegen nicht "du", sondern zum Beispiel "die Mama", "der Papa" etc.
 
Essen
 
Du isst einfach alles bei uns mit. Sogar leicht scharfe Gerichte findest du super lecker. Und Süßigkeiten sowieso. Ganz besonders haben es dir Gummibärchen und Smarties angetan.
 
Du lässt dich meist noch füttern. Ab und zu rührst du selbst mal in der Schüssel herum, aber so richtig selbständig essen magst du irgendwie noch nicht ganz. Auch Fingerfood isst du nur selten alleine auf. Spätestens, wenn das Stück so klein ist, dass deine Finger deinen Mund berühren müssten, rufst du um Hilfe. Dabei hast du absolut keine Probleme damit, dir zwischendurch mal den Finger unter der Zunge vollzusabbern und ihn mir ins Gesicht zu schmieren.
 
Du trinkst am liebsten und besten mit Strohhalm. Normale Tassen findest du zwar super spannend, aber so richtig kommst du damit noch nicht zu Rande. Entweder, du verschluckst dich ganz schnell oder du trinkst so gut wie nichts oder du schüttest dir alles über bzw. lässt es wieder lachend aus dem Mund laufen.
 
Spielen
 
Du spielst inzwischen auch ganz wunderbar alleine. Am liebsten mit verschiedenen Fahrzeugen und allem, was du eigentlich NICHT bespielen solltest. Dabei denkst du dir offenbar immer wieder kleine Geschichten aus und plapperst im Spiel ununterbrochen vor dir her. Meist haben Autos einen platten Reifen und müssen abgeschleppt werden. Aber du bewegst auch Matrioschka-Teile mit dem Bagger durch die Gegend, lässt Schmetterlinge LKW fahren, lädtst kleingerissene Briefumschläge in Autos ein, fütterst deine Puppe mit imaginären Smarties oder malst auch mal ein wenig. Auf jeden Fall ist es eine riesige Freude, dich beim Spielen zu beobachten und ich habe ganz oft dabei Tränen in den Augen. Weil ich dich so sehr liebe und du so süß bist, dass ich dich abknutschen könnte und ich so stolz auf dich bin, dass ich es in die Welt hinaus schreien will.
 
Gesundheit
 
Du bist auch weiterhin fit wie ein Turnschuh. Deine erste Impfung in Deutschland hast du genauso super weggesteckt, wie zuvor alle in China. Du warst überhaupt seit China nicht einmal richtig krank. Du hattest mal eine Nacht die Kotzeritis, aber da war dann auch morgens schon der Spuk wieder vorbei. Wahrscheinlich hattest du da einfach was falsches gegessen.
 
Ebenfalls spucken musst du leider regelmäßig beim Autofahren. Das ist nicht ganz so super prickelnd. Entweder, dir bekommt das Rückwärtsfahren nicht, oder es liegt am Stadtverkehr oder dem Stress, den die morgendliche Abreise von Oma und Opa so mit sich bringt. Auf jeden Fall frühstückst du vor der Heimfahrt dann jetzt nur noch im Zug...
 
Ängste
 
Dir machen immer mal wieder mehr oder minder alltägliche Dinge Angst. Beim Cartoon mit dem Geist (der eigentlich ein verkleideter Charly der Kran ist) ist das absolut nachvollziehbar. Ein bisschen auch noch bei Donner. Aber manchmal sorgen schon ein Motorengeräusch auf der Straße oder Geräusche aus der Nachbarwohnung oder der Cartoon mit dem orangenen Bus (den du zuvor gerne geschaut hast) dafür, dass du dich auf den Boden wirfst, das Gesicht nach unten, und "Angst! Angst!" rufst.
 
Und ganz außer Konkurrenz läuft natürlich das inzwischen schon von uns allen drei als eine Art running gag verwendete:
- Angst!
- Wovor?
- Vor dem Rauchmelder!
- Warum?
- Weil der blinkt!
 
Schlaf
 
Du schläfst absolut zuverlässig durch. Dein Papa bringt dich abends ins Bett, weil du dann besser schläfst (und ich die Zeit nutzen kann, mich ein bisschen um mich selbst zu kümmern). Danach komme ich zu dir und wir liegen zusammen im großen Bett. Wenn du unruhig wirst, gebe ich dir dein Wasser und wenn du schlecht träumst, gebe ich dir meine Hand. So sind wir beide am Morgen gut erholt.
 
Einzig deine Schlafenszeit finde ich nicht optimal. Du schläfst inzwischen etwa von 22:30 bis 8:00 und machst von 14:00 bis 16:00 Mittagsschlaf. Wenn wir dich früher aus dem Mittagsschlaf wecken, tendierst du jedoch dazu, abends irgendwann schreiend aufzuwachen und dich nicht mehr zu beruhigen. Ob das ein Nachtschreck oder etwas ähnliches ist, wissen wir nicht mit Sicherheit. Aber dann verzichten wir lieber auf Freizeit am Abend, statt öfter als unbedingt unvermeidbar ein schreiendes, weinendes, verängstigtes, kaum ansprechbares, verschwitztes und tränenüberströmtes Kleinkind umher zu tragen.

Mein zauberhafter Sonnenschein 

Deine Geburtstagsgeschenke

Deko, bzw ein Teil davon (wir hatten auch noch jede Menge schwarze Luftballons) 

Der Kuchen mit blinkendem Kerzenhalter 

Geschenke auspacken und bespielen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen