Freitag, 3. November 2017

Schwangerschaftstagebuch - 31. Woche

30+0
 
Nachdem ich mich die ganze Woche geschont und viel gelegen habe, fühle ich mich heute, als könnte ich Bäume ausreißen. Wir waren auch schon groß im DM einkaufen und ich habe Wäsche verräumt und aufgehängt, ohne dass dabei mein Bauch unangenehm oft hart geworden wäre. Also aktuell bin ich ganz guter Dinge, dass ich vielleicht doch noch 2-3 Wochen arbeiten kann, bevor der Mutterschutz beginnt. Und dass das baby bat dann ganz brav Anfang 2018 aus dem Bauch heraus kommt.
 
30+4
 
Tja, der aktive Tag rächte sich dann am nächsten Tag mit einem ständig harten Bauch. Also habe ich dann mal wieder einfach viel gelegen.
 
Dafür war ich am Montag bei der Frauenärztin. Eigentlich nur, um meine Krankschreibung nochmal bis zu unserem regulären Termin am Donnerstag zu verlängern. Allerdings rief sie mich dann nochmal rein und erklärte mir, dass beim Abstrich eine bakterielle Infektion gefunden wurde. Normalerweise ist die wohl total harmlos und stört nicht mal weiter. In manchen Fällen allerdings kann sie Wehen auslösen. Also nehme ich jetzt schwangerschaftsverträgliche Antibiotika.
 
Ich weiß nicht, ob es Einbildung oder sonstwas ist. Aber heute hatte ich tatsächlich den Eindruck, dass es trotz vergleichsweise wenig Schonung schon merklich besser ging. Ich konnte mit dem Raben ganz problemlos einen ruhigen Spaziergang machen, ohne dass mir dabei ständig der Bauch hart wurde und ich mich lieber hinsetzen wollte.
 
Lediglich die Symphyse macht mir immer mehr zu schaffen. Aktuell ist es so ein ziemlich konstanter, leichter und stechender Schmerz. Also mehr unangenehm, als wirklich schlimm. Wenn ich mich ungünstig bewege, sticht es ganz deutlich. Aber ich sehe da eine unschöne Tendenz und weiß ja auch noch, wie es beim Raben war. Da hätte ich zumindest zum Ende der Schwangerschaft hin getötet für einen Symphysengürtel, aber in China gab es sowas irgendwie gar nicht. Ich versuche es jetzt aber erstmal, indem ich vorsichtig bin und die Symphyse nicht zu sehr belaste.
 
30+6
 
Gute Neuigkeiten: Der Gebärmutterhals ist stabil. Gemessen hat die Ärztin ihn heute sogar wieder länger. Und kein Trichter und auch bei Belastung stabil. Das heißt hier schonmal alles gut. Außerdem hat das baby bat einen ordentlichen Wachstumsschub gemacht und liegt jetzt ziemlich genau richtig auf der Kurve.
 
Damit war ich heute zum letzten Mal bei der Frauenärztin und gehe für die restlichen Vorsorgetermine nur noch zur Hebamme. Und bin jetzt deutlich entspannter, als noch gestern.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen