Dienstag, 12. Februar 2019

12 von 12 - Februar 2019

12 Bilder vom 12. des Monats  Das ist 12 von 12  Mehr davon gibt es auf dem Kännchen-Blog.













Samstag, 12. Januar 2019

12 von 12 Januar 2019

12 Bilder vom 12. des Monats  Das ist 12 von 12. Mehr davon gibt es auf dem Kännchen-Blog 













Freitag, 4. Januar 2019

Tagebuchbloggen Januar 2019

Am 5. des Monats will Frau Brüllen wie immer wissen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

7:00 Das Baby ist wach und ich damit dann auch. Wir kuscheln und stillen noch ein wenig. Dann muss ich ihn aus dem Schlafzimmer nehmen, weil er zu laut brabbelt und damit den Rabe zu wecken droht. Wir gehen ins Bad und streicheln da erstmal den Kater. Zwischendurch hole ich mir schnell einen dringend benötigten Kaffee.

8:01 Ich höre es im Babymonitor rascheln und sehe gerade noch, wie der Rabe aus dem Bett klettert. Ich begrüße ihn im Flur und nehme ihn erstmal auf den Arm. Zu dritt gehen wir in die Küche. Der Rabe sitzt auf dem Barstuhl, den Morgenstern schnalle ich auf dem Hochstuhl fest. Dann mache ich Frühstück und die Kinder essen.

9:07 Der Morgenstern ist nochmal frisch gewickelt und der Rabe endlich auch satt. Ich setzte mich im Kinderzimmer auf den Boden. Den Raum verlassen darf ich nicht, aber die Kinder spielen um mich herum.

10:11 Ich gehe ins Bad, um mich fertig zu machen und drücke dem Haselchen das Baby in den Arm. Der wickelt es und bringt es dann ins Bett.

10:44 Ich verlasse das Haus. Unterwegs kaufe ich noch fix zwei Schokocroissants.

11:06 Ich logge mich ins System ein.

Ich arbeite so vor mich hin. Zwischendurch möchte ich meinen PC am liebsten aus dem Fenster werfen, aber die IT löst das Problem dann irgendwann doch.

Das Haselchen schreibt mir zwischendurch, dass der Rabe einen kleinen Unfall hatte und am Lippenbändchen geblutet hat. Vor lauter weinen darüber war er dann eingeschlafen.

20:00 Meine Schicht ist zu Ende.

20:09 Ich gehe nach Hause. Der Morgenstern schläft bereits, als ich dort ankomme. Der Rabe noch nicht. Der hat am Nachmittag 2 1/2 Stunden gepennt und ist jetzt hellwach. Ganz im Gegensatz zu seinem Vater. Das Haselchen ist nämlich so fertig, dass er sich gleich ins Bett verabschiedet.

Und so lasse ich den Abend bei Schokolade, Serranoschinken und Fixies auf YouTube mit meinem großen Sohn auf der Couch ausklingen.

Sonntag, 30. Dezember 2018

2018

Das Jahr ist schon rum. Unser Babyjahr mit dem Morgenstern auch nahezu. Dieses Jahr wurde unsere Familie größer und die Herausforderung, mit einer Person mehr für jeden wieder den richtigen Platz im Familiengefüge zu finden, war doch etwas größer, als erwartet. Dafür konnten wir jedoch dank Elternzeit und Elternteilzeit alles relativ entspannt angehen. Insgesamt war für mich in diesem Jahr die Zeit, die ich mit meiner Familie verbringen konnte, ein wahrer Segen.

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Ich würde sagen 8. Der eine oder andere Streit hätte nicht sein müssen und mehr Schlaf wäre schön gewesen. Aber all magic comes with a price.

Zugenommen oder abgenommen

Erstmal ziemlich viel ab (so eine Geburt hilft da ungemein). Danach eher unverändert. Also mit "Babypfunde gleich wieder losgeworden" war diesmal nichts. Ist mit aber erstaunlich egal.

Haare länger oder kürzer

Unverändert bis länger. Ich lasse sie weiter wachsen, aber wir haben wohl so ziemlich das mögliche Maximum erreicht.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Die Dioptrien sind ziemlich unverändert, aber ich habe wohl eine leichte Hornhautverkrümmung. Auf jeden Fall kann ich mit Brille deutlich entspannter sehen.

Im übertragenen Sinn weitsichtiger mit Plänen für die kommenden Jahre.

Mehr Geld oder weniger?

Im Vergleich zu letztem Jahr etwas mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger

Weniger.

Der hirnrissigste Plan?

Mit Baby und Kleinkind im Winter mit 2 mal umsteigen mit dem Zug in den Urlaub fahren. Machen wir so nicht nochmal.

Die gefährlichste Unternehmung?

Hmmm... Eine außerklinische Geburt.

Die teuerste Anschaffung

Der Bollerwagen (sponsored by meinen Eltern). Selbst gekaufter Gegenstand höchstens der Weihnachtsbaum? Aber auch unter 100 Euro.

Das leckerste Essen?

Diese Frage werde ich wohl nie beantworten können, weil das Haselchen einfach immer so lecker kocht und ich bei entsprechendem Hunger / Appetit sogar auf ganz simple spaghetti eine tastegasm bekomme...

Das beeindruckenste Buch

Ich habe dieses Jahr keins gelesen.

Der ergreifendste Film? 

Nichts, was sich mir so ins Gedächtnis gebrannt hätte, dass ich mich jetzt noch daran erinnern könnte.

Die beste Serie?

Black mirror

Die beste CD?

Ein paar alte Lieder habe ich für mich wiederentdeckt (z.B. von Die Form), aber nix neues.

Das schönste Konzert

Raison d'être

Die meiste Zeit verbracht mit?

Dem Morgenstern

Die schönste Zeit verbracht mit? 

Morgenstern, Rabe und Haselchen

Vorherrschendes Gefühl 2018? 

Müdigkeit

2018 zum ersten Mal getan?  

Aus eigener Kraft ein Kind geboren

2018 nach langer Zeit wieder getan?

Urlaub in Bayern gemacht 😂 und mich an einer Hochschule eingeschrieben

Dingeauf die ich gut hätte verzichtenmögen

- Labienabschürfung
- Schlafentzug
- Erwerbsarbeit

Die wichtigste Sachevon der ich jemandenüberzeugen wollte?

Mich selbst davon, dass ich das schaffe. Und ich habe es geschafft.
 
Das schönste Geschenkdas ich jemandem gemacht habe? 

Vielleicht die Magnetbausteine für den Raben?

Das schönste Geschenkdas mir jemand gemacht hat?

Wenn der Morgenstern freudig klatscht, wenn ich nach Hause komme.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagthat?

Mama, ich hab dich immer ganz doll lieb. Auch, wenn ich mal sauer bin.
 
Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe 

Halle Morgenstern. Da bist du ja! Ich bin deine Mama.
  
Besseren Job oder schlechteren?

Gleich.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Selbstbewusstsein. Und ein paar Paybackpunkte.

Mehr bewegt oder weniger?

Mehr. Viel spazieren gegangen und ich habe wieder mit dem Laufen begonnen.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Ein paar Erkältungen und grippale Infekte.

Davon war für Dich die Schlimmste?

Die Erkältung mit Fieber und Gliederschmerzen, bei der wir mit dem Zug zu meiner Familie gefahren sind und ich irgendwie funktionieren musste.

Dein Wort des Jahres?

Morgenstern

Dein Unwort des Jahres?

Arbeit

Dein Lieblingsblog des Jahres? 

Unangespiesst.

Dein größter Wunsch fürs kommende Jahr?

Dass das Haselchen mehr Ruhe bekommt und sich nicht an seinem eigenen Anspruch kaputt macht.

2018 war mit 1 Wort…?

Ein Babyjahr. Eltern wissen, was das bedeutet...

Mittwoch, 12. Dezember 2018

12 von 12 Dezember 2018

12 Bilder vom 12. des Monats. Das ist 12 von 12. Mehr davon gibt es auf dem Kännchen-Blog.













Montag, 10. Dezember 2018

11 Monate Morgenstern

Mein süßer kleiner Morgenstern! Genau am Geburtstag deines Papas bist du schon 11 Monate alt. Das fühlt sich so schnell an, wie die Zeit vergangen ist. Du hast eine unglaublich laute Stimme und bist so neugierig darauf, die Welt zu entdecken, dass es eine wahre Freude ist. Du wirst immer merklicher zu einem Kleinkind und bist schon sehr bald gar kein Baby mehr.


 
Abenteuer
 
Das größte Abenteuer diesen Monat war wohl die gemeinsame Fahrt in den Urlaub. Dabei gefiel es dir ganz und gar nicht, in einem fremden Bett in fremder Umgebung schlafen zu müssen. Vor allem die erste Nacht im Hotel hast du dich ununterbrochen an mich geklammert. Das Schwimmbad hingegen gefiel dir auf Anhieb. Wasser ist offenbar dein Element. Ganz besonders gut war für dich neben dem Planschen die Regendusche. Unter dieser legst du dich jedes Mal ganz entspannt auf meinen Arm, lehnst deinen Kopf über meine Schulter und lässt dir das warme Wasser über den Rücken laufen. Und selbst, wenn du es ins Gesicht bekommst, stört dich das kaum.
 
Essen
 
Du isst jetzt einfach alles bei uns mit. Ohne Ausnahme (außer natürlich Dinge wie Nüsse oder scharfen Sachen).
 
Fortbewegung
 
Du krabbelst wie ein geölter Blitz durch die Wohnung. Außerdem gehst du an deinem Lauflernwagen immer wieder einige Schritte und ziehst dich auch an anderen Dingen immer wieder in den Stand.
 
Geschwisterplüschstatus
 
So langsam beginnen zwischen deinem Bruder und dir die ersten Streitigkeiten. Er findet dich oft nervig oder will seine Spielsachen nicht mit dir teilen. Woraufhin er dich umwirft und du aus voller Kehle kreischst. Aber lieb habt ihr euch trotzdem und er will dich immer knuddeln, wenn du im Kinderwagen sitzt und du freust dich wie ein Schnitzel, wenn er mit dir schmust oder nach dem Essen Kuckuck spielt.
 
Gesundheit
 
Du warst seit einiger Zeit erkältet und hustet noch immer.
 
Maße
 
Irgendwas um die 9kg würde ich schätzen
Kleidergröße 80
 
Motorik
 
Du kannst super greifen und loslassen und selbst essen und Sachen aufheben und wegwerfen.
 
Schlaf
 
Du schläfst noch immer ab ca. 10 Uhr und ab ca. 15 Uhr für je 1/2 - 2 Stunden und dann ab 20-21 Uhr bis 7:30 Uhr mit unregelmäßigen Unterbrechungen.
 
Sozialverhalten
 
Du liebst andere Kinder. Mit Erwachsenen musst du erstmal warm werden oder magst sie einfach nicht. Aber du krabbelst, wenn du jemanden magst, ganz freudig lachend auf die Person zu und interagierst mit greifen und deuten und lautieren.
 
Sprache
 
Mama - Mama / Brust / stillen
Ammamm/hammhamm - Hunger bzw Essen
Da - da
Neineineinei - Nein / Ich tue jetzt etwas verbotenes
 
Zähne
 
Unverändert zwei Mäusezähnchen unten

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Tagebuchbloggen Dezember 2018

Am 5. des Monats will Frau Brüllen wie immer wissen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Unsere Antwort diesen Monat: Wir fahren in den Urlaub.

4:15 Wach mit dem Morgenstern. Ich dämmere irgendwann wieder weg. Aber es dauert...

7:00 Rabe wach.

7:30 Aufstehen.

8:30 Frühstück. Danach Koffer packen.

10:00 Hinlegen mit Morgenstern.

11:46 Wieder wach.

12:11 Essen.

13:22 Am Bahnhof.




Nach der Ankunft bekommen wir sofort ein Taxi und fahren ins Hotel. Dem Rabe wird auf der Fahrt schlecht und ich bin mit der Tüte nicht schnell genug. Es stinkt. Der Taxifahrer trägt es mit Fassung und Humor.
Wir checken ein, wechseln die bespuckten Sachen und gehen zum Abendessen.

20:00 Essen ist zu Ende. Wir gehen aufs Zimmer, machen die völlig überdrehten Kinder bettfertig, überlegen uns, wer wo schläft und ich muss dann bei den Kindern bleiben. Muss, weil der Morgenstern ohne mich plötzlich völlig aufgelöst ist. Obwohl er tief und fest schläft, wacht er bei jedem Versuch, mich aus dem Bett zu schleichen, sofort auf.

22:10 Das Haselchen trägt den aufgelöst "Mama" schreienden Morgenstern umher und letztlich zu mir ins Bad, damit ich wenigstens noch Zähne putzen und pullern kann.

Freitag, 30. November 2018

Bayrischer Wald 2018

Mit wenig Geld und Urlaub im Winter blieben wir 2018 in Deutschland. In der Hoffnung auf Schnee und etwas Erholung nach einem doch recht turbulenten Babyjahr ging es 10 Tage in den bayrischen Wald und vorher nochmal zu Oma und Opa nach Hause.
 
Die Anreise war ein Desaster sondergleichen. Es regnete, das Gepäck war so schwer, dass dem Haselchen der Arm immer wieder taub wurde und wir landeten im falschen Zug. In dem wir dann aber sitzen bleiben konnten und zumindest nach Frankfurt kamen, wo meine Eltern uns dann abholten.
 
Auch die Zugfahrt zum Hotel war anstrengend und nervenaufreibend.
 
Im Hotel hatten wir einige "Aha" Momente und ich fand es mit am entspannendsten, dass offenbar in allen Familien dieselben Streitigkeiten und Diskussionen ("Zieh deine Schuhe an. Jetzt. Doch. Wir gehen jetzt zum essen. Nein, du kannst nachher noch spielen!" oder "Jetzt lass deinen kleinen Bruder doch auch mal!" und so weiter) gibt. Wir haben viel gegessen, waren oft schwimmen (was den Kindern besonders gut gefallen hat) und waren ein wenig draußen und in ein wenig Schnee.
 
Wir feierten den Geburtstag des Haselchen mit einem Glas Sekt. Die Rückfahrt war etwas entspannter, aber doch anstrengend.