Freitag, 4. Mai 2018

Tagebuchbloggen Mai 2018

Heute ist der 5. des Monats. Das heißt, Frau Brüllen möchte wie immer wissen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Here we go:

Ich habe in der Nacht bestimmt ein paar mal gestillt. Aber wann und wie oft weiß ich nicht mehr. Ich war nicht einmal so richtig wach dabei. Ein Hoch auf das Co-Sleeping!

7:30 Das Baby wacht auf. Mein Versuch, ihn wieder in den Schlaf zu stillen, scheitert grandios an einer plötzlich gefüllten Windel.

7:45 Ich stehe mit dem Morgenstern auf und schalte den Babymonitor ein. Ich überlege, das Haselchen zu wecken, das gerade noch laut schnarcht. Aber um diese Zeit heißt das meist, dass er so um 5 Uhr wach war und vor Kurzem erst wieder eingeschlafen ist. Also beschließe ich, ihm noch so viel Schlaf wie möglich zu gönnen. Kaum liegt das Baby auf dem Wickeltisch, schon tönt es "Mama? Papa?". Ich gehe mit dem Morgenstern rüber und versuche, dem Raben zu erklären, dass ich nur kurz das Baby wickeln muss und gleich wieder da bin. Klappt aber nur so mittel. Also wecke ich doch das Haselchen, das gleich zum Raben kommt. Ich wickle derweil schnell den Morgenstern.

8:00 Die gesamte Familie ist gemeinsam im großen Bett. Das Haselchen holt mir einen (kurz vor 6 - er war wirklich seit 4:30 Uhr wach - frisch gebrühten) Kaffee. Wir kuscheln, toben und unterhalten uns.

9:12 Wir stehen auf. Das Haselchen bereitet Frühstück vor und ich kümmere mich um die Jungs.

Wir frühstücken. Der Morgenstern schläft auf meinem Schoß ein und ich trinke entspannt eine zweite Tasse Kaffee.

Das Haselchen packt Essen und Getränke in die Kühltasche. Ich wasche mich und ziehe mich um.

Wir machen die Kids fertig und gehen los.

13:30 Wir sind unterwegs. Wir gehen ins Rosenthal und breiten unter einem Baum unsere Decke aus. Dort bleiben wir. Wir essen und trinken, wir kuscheln und reden, der Rabe rennt immer wieder zu wildfremde Menschen und streichelt ein fremdes Baby. Er zerkrümelt jede Menge Russisch Brot und der Morgenstern schläft erst lange im Tuch, um dann in bester Laune auf der Decke zu liegen. Das Haselchen holt uns zwischendurch eine Latte macciato.

Irgendwann packen wir alles wieder ein und nach der Hälfte des Weges muss der Rabe aus dem Bollerwagen raus und laufen, weil wir ihn anders nicht mehr wachhalten können.

19:14 Wir sind wieder zurück zu Hause.

Der Rabe muss dringend mal wohin, wo er den ganzen Tag nicht gewesen ist (mein Kind, ganz eindeutig!) und der Morgenstern dämmert beim stillen immer wieder glücklich weg.

Der Rabe meldet nochmal Hunger an und isst ein Käsebrot. Dann machen wir beide Kinder bettfertig. Ich übernehme die Einschlafbegleitung, während das Haselchen seinen täglichen Abendspaziergang macht. Beide Kinder schlafen erwartungsgemäß schnell ein. Ich tummle mich noch ein wenig auf Twitter.

21:04 Ich schleiche aus dem Schlafzimmer und gehe ins Bad. Als ich gerade mit waschen und cremen und Augenmaske durch bin, kommt das Haselchen nach Hause.

21:32 Wir sitzen mit Chips und kühlen Getränken im Wohnzimmer und schauen mal wieder "Back to the future".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.